Gepflegt durch den Winter

Der Winter ist da! – Nicht nur arktische Temperaturen und eisiger Wind machen der Männerhaut jetzt zu schaffen, auch die trockene Heizungsluft in Büro- und Wohnräumen trocknet sie aus und verursacht Rötungen und Juckreiz. Haut, Haare und Lippen brauchen jetzt besonders viel Aufmerksamkeit und eine liebevolle Pflege!

Generalprobe Winter

Männerhaut unterscheidet sich grundlegend von der der Frauen. Die männliche Haut hat einen höheren Kollagen- und Elastinanteil und ist dadurch dicker. Außerdem hat die Haut von Männern mehr Talgdrüsen. Diese machen die Haut fettiger, was vor allem im Winter ein Vorteil ist. Die ständigen Schwankungen von Temperatur und Feuchtigkeit in der kalten Jahreszeit überfordern das empfindliche Regulationssystem der Haut jedoch sehr schnell – auch bei Männern.

Den Winter einfach wegcremen

Im Winter gilt: Es darf auch mal Katzenwäsche sein. Ständiges Duschen und Baden belastet den Säureschutzmantel der Haut. Wer das Planschen in der vollen Badewanne dennoch nicht lassen kann, der sollte zu rückfettenden Ölzusätzen fürs Vollbad greifen, damit die Haut mit pflegenden Stoffen versorgt wird.

Kaum ein Mann cremt seinen Körper nach dem Duschen oder Baden ein. Im Winter sollte man seiner Haut diese Pflege jedoch mehrmals in der Woche gönnen. Auch eine kleine Gelegenheit am Rande, sich rundum in seinen Lieblingsduft zu hüllen! Wer sehr trockene oder empfindliche Haut hat, fährt hier gut mit Cremes, die einen erhöhten Fettanteil besitzen und bestenfalls ohne Parfum und Zusatzstoffe daherkommen.

Auch mit regelmäßigen Saunagängen und Wechselduschen können Sie Ihrer Haut einen großen Gefallen tun, denn ein starkes Immunsystem macht auch die Haut im Winter widerstandsfähiger gegen eisige Temperaturen und verleiht ihr außerdem ein strahlendes Aussehen!

Intensivprogramm für das Gesicht

Die Gesichtshaut ist der Kälte im Winter direkt ausgesetzt. Hinzu kommt die tägliche Rasur, welche die Haut zusätzlich strapaziert. Jetzt ist es besonders wichtig die Haut vor dem Rasieren mit einem reinigenden Gel, Öl oder einer Reinigungsmilch zu behandeln und sie nach der Rasur mit einer speziellen Gesichtslotion zu verwöhnen.

Richtige Pflege für Lippen und Hände

Die Lippen verfügen über kaum Schweiß- oder Talgdrüsen, die sie vor der Kälte und trockener Luft schützen können. Oft werden Lippen deshalb schnell spröde und rissig. Doch Vorsicht! Wer versucht seine Lippen mit Lippenpflegestiften zu reparieren, kann das Problem noch verschlimmern. Oft enthalten die Stifte Paraffinwachse, was die Lippen zunächst scheinbar geschmeidig macht, sie aber im Nachhinein nur noch mehr austrocknet. Besser geeignet sind hier paraffinfreie Produkte aus der Apotheke.

Auch die Haut an den Händen hat nur wenige Talgdrüsen und kann im Winter schnell austrocknen. Daher ist es sinnvoll die Hände nach jedem Waschen einzucremen und sie somit zu schützen. Wer seinen Händen etwas ganz besonders Gutes tun will, kann ein Handpeeling verwenden. Peelings entfernen alte Hautschüppchen und stimulieren die Durchblutung, was die Hände wiederum wärmt!

Hautpflege von innen und außen

Hautpflege hat immer zwei Seiten: Man kann seiner Haut Gutes tun, indem man sie von außen hegt und pflegt, oder man stärkt sie von innen heraus. Dabei spielt auch die Ernährung eine wichtige Rolle. Um die Haut ausreichend mit Feuchtigkeit zu versorgen, sollten Sie jeden Tag mindestens zwei Liter trinken – allerdings lieber Wasser als Glühwein, auch wenn der von innen wärmt. Viele Vitamine helfen außerdem, die Abwehrkräfte der Haut zu stärken. Dass diese in Form von Obst und Gemüse aufgenommen werden sollten, und nicht als Brausetabletten und Pülverchen, versteht sich natürlich von selbst.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Leserbriefe

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare oder Backlinks.

RSS-Feed zu diesem Beitrag