Studie: „Schön sein“

Wer schön sein will muss leiden. Aber – finden sich deutsche Männer überhaupt schön? Werden sie von deutschen Frauen schön gefunden? Kann man als Mann vielleicht etwas dafür tun, um dem anderen Geschlecht zu gefallen? Diesen und vielen weiteren Fragen rund um das Thema Schönheit gingen Schlecker und das Markt- und Meinungsforschungsinstitut TNS Infratest in der „Schön sein – Schlecker-Studie“ von 2011 nach. Das Herrenblatt hat die interessantesten Ergebnisse für Sie unter die Lupe genommen.

Die Deutschen: eitel, aber mit sich zufrieden

Kaum überraschend: Frauen achten mehr als Männer auf ihr Äußeres. Immerhin 72 Prozent aller Befragten Männer legten recht viel Wert auf ihr Äußeres und 78 Prozent gaben an, im Allgemeinen zufrieden mit sich zu sein. Das klingt ja schon mal ganz positiv – nur hoffentlich zählen nicht die 2 Prozent der deutschen Männer zu den 78 Prozent mit sich zufriedenen, die sich nie (!) die Zähne putzen. Hamburg ist in Sachen Mundhygiene-Ekel Spitzenreiter: 6 Prozent der Männer gaben an, sich nie die Zähne zu putzen. Au Backe. Offenbar gilt für einige Bewohner und Bewohnerinnen Hamburgs: Mehr Schein als Sein, denn 40 Prozent der Hamburger würden das Haus nicht im Traum ungestylt verlassen.

In München hingegen weiß man, wo die Zahnbürste steht: 76 Prozent der Befragten aus München gaben an, sich mehrmals täglich die Zähne zu putzen. Die meisten Männer scheinen auch von der strahlend weißen Farbe ihrer Zähne überzeugt zu sein: 75 Prozent gaben an, nie ein Bleaching- oder Whitening-Produkt zu benutzen und nur 13 Prozent verwenden täglich Zahnseide oder Zahnzwischenraumbürsten.

Haarspalterei?

Beim Barte des Propheten! 70 Prozent der deutschen Frauen lehnen einen Vollbart ab! Schürfwunden beim Kuscheln sind eben nicht jedermanns Sache. Wenn Sie beim anderen Geschlecht punkten wollen, sollten Sie es lieber mit einem sexy Drei-Tage-Bart versuchen, der kommt bei Frauen besser an. Auch eine gründliche Rasur bringt Sie Ihrem Ziel ein Stück näher: 96 Prozent der Frauen lieben stoppellose Männergesichter. Und damit es auch mit der Nachbarin klappt, verlost das Herrenblatt demnächst zwei „Series 5“-Elektrorasierer von Braun!

Auch umgekehrt ist Haarlosigkeit anzustreben: Für 83 Prozent aller Männer ist eine intimenthaarte Frau ein Muss, nur 17 Prozent hingegen wünschen sich wallendes Haar unter der Gürtellinie. Was die eigene Haarpracht im Intimbereich angeht, lehnen sich viele Herren der Schöpfung entspannt zurück: 31 Prozent der Männer denken, dass ihre natürliche Intimbehaarung gefragt ist – ein echter Trugschluss, denn etwa die Hälfte aller Frauen findet dies gar nicht sexy und wünscht sich rasierte Haut. Auch ein haarloser Männerrücken kann übrigens entzücken: 79 Prozent aller Frauen wollen einen Rücken, der einem Babypo gleicht, 64 Prozent der Frauen stehen auf enthaarte Männerbrüste.

Was Frauen wollen

Und zwar mit entscheidender Mehrheit: 99 Prozent aller Frauen finden gepflegte Hände wichtig. Also – Handcreme und Nagelschere von Staubbergen befreien und endlich zur Tat schreiten – oder vielmehr schneiden. Sex-Appeal beim Mann fordern immerhin 92 Prozent der Frauen. Geraten Sie schon ins Schwitzen? Vielleicht können Sie es ja noch mit einem gepflegten Haarschnitt retten – davon lassen sich immerhin 84 Prozent aller Frauen einwickeln.

Die Studie ging auch den persönlichen Wünschen und Bedürfnissen von Männern auf die Spur: Hätten Sie gedacht, dass 98 Prozent der Männer natürliche und ungeschminkte Frauen mögen? Ein gepflegter Haarschnitt sollte es aber doch sein – finden mehr als die Hälfte der Männer. Schlank sollte sie sein – das finden 94 Prozent der befragten Männer. Überraschend: Jeder zehnte Mann in Deutschland besteht auf behaarte Frauenbeine.

Junge Beauty-Freaks und Pflege-Muffel ab 40

Von wegen Eitelkeit kommt erst mit dem Alter: Vor allem junge Männer zwischen 16 und 39 Jahren legen Wert auf ihr Äußeres. 36 Prozent dieser Altersgruppe verwenden alle zwei Tage Cremes und Peelings. In der Fraktion der gesetzteren Herren sieht es da schon weniger lupenrein und gut gepflegt aus: Acht Prozent der 40- bis 69jährigen Männer duschen einmal pro Woche oder seltener. Nur etwa die Hälfte dieser Altersgruppe verwendet Pflegeprodukte für den Körper und sage und schreibe 77 Prozent der Männer ab 40 Jahren sind mit ihrer Katzenwäsche im Bad nach maximal 15 Minuten fertig.

Immerhin ist es 80 Prozent aller Befragten ein Bedürfnis, Körper und Seele in Einklang zu bringen. Dafür greifen 80 Prozent zu nachhaltigen Produkten und immerhin 68 Prozent der Befragten achten beim Einkauf von Körperpflege-Produkten auf Artikel ohne Chemie auf natürlicher Basis. 65 Prozent der Verbraucher achten außerdem darauf, dass ihr Geld beim Kauf von Pflegeprodukten nach bestimmten moralischen Grundsätzen wie „Fair Trade“ verwertet wird und ökologischen Ansprüchen genügt – und das ist doch mehr wert als die eine oder andere unrasierte Bartstoppel finden wir!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Leserbriefe

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare oder Backlinks.

RSS-Feed zu diesem Beitrag