Beruhigung für
Haut und Haar

Gerade in den Industrieländern wird ein Leiden immer häufiger: Trockene, gereizte Haut, Juckreiz bis hin zur Neurodermitis. Ursache sind neben Stress häufig verschiedenste Umwelteinflüsse sowie synthetische Inhaltsstoffe in Pflegeprodukten, die die Haut austrocknen und anfällig für Infektionen machen. Doch auch die Kosmetik lernt mit und entwickelt sich weiter. Neue Rezepturen auf natürlicher Basis wirken dem typischen Schuppen der Haut entgegen und vermeiden durch intensive Pflegestoffe den lästigen Juckreiz.

Trockene Haut

Im Winter leidet fast jeder unter trockener Haut. Heizungsluft und Temperaturschocks, wenn man das Haus verlässt, setzen der empfindlichen Haut zu und trocknen sie aus. Dazu kommt, dass viele Männer oft sehr wenig für ihre Hautpflege tun und das Cremen und Ölen eher der Damenwelt überlassen. Doch auch wenn die Männerhaut in aller Regel robuster und widerstandsfähiger ist, als die der Frauen, sollte sie ausreichend gepflegt werden. Um Hautirritationen zu vermeiden, sollten Sie jedoch einen prüfenden Blick auf die Inhaltsstoffe der pflegenden Kosmetik werfen. Synthetische Stoffe wie Parabene oder Duftstoffe können die Haut nämlich zusätzlich reizen und zu nervigem Juckreiz führen. Naturkosmetik eignet sich bei empfindlicher Haut in jedem Fall besser, um die Haut schön zart zu erhalten und Irritationen vorzubeugen.

Die Pflegelinie A-Derma von Pierre Fabre setzt auf rein natürliche Inhaltsstoffe wie Rhealba-Hafermilch sowie Haferextrakte aus Jungpflanzen und wirbt mit dermatologischer Kompetenz aus der Natur. Mit einem hautidentischen PH-Wert und pflanzlichen Wachsen und Ölen wird ein schützender Film auf der Haut gebildet, der Feuchtigkeit spendet und die Austrocknung vermindert. Selbst Neurodermitis kann somit im Zaum gehalten werden, was auch unter Aufsicht von Dermatologen getestet wurde. Da Cremes oder Lippenpflege wie diese auf Duftstoffe sowie parabene Konservierungsstoffe verzichten und hypoallergen sind, sind sie für die ganze Familie geeignet.

Schuppige Haare

Auch die Haare leiden unter der trockenen Heizungsluft und zudem unter dem ständigen Tragen von Mützen. Oft führt dies zu Schuppenbildung und Juckreiz. Spezielle Anti-Schuppenshampoos versprechen hier Linderung, doch die Wirkstoffe reizen die empfindliche Kopfhaut meist zusätzlich. Desweiteren sollten solche Spezialshampoos nicht täglich verwendet werden. Eine Alternative bieten auch hier Inhaltsstoffe mit der Kraft aus der Natur. Die Haarpflege-Serie Klorane setzt bei trockener und gereizter Haut auf die beruhigende Wirkung der Pfingstrose. Der Wirkstoff Paeoniflorin lindert und beruhigt wissenschaftlich bestätigt und schützt zudem vor freien Radikalen. Die natürlichen Inhaltsstoffe und der Verzicht auf Parabene und Silikone machen das Shampoo auch täglich anwendbar, ohne die Kopfhaut zu reizen.

Bei den Produkten der Naturkosmetik wird streng darauf geachtet, keine Pflanzen zu verwenden, die vom Aussterben bedroht sind oder deren Abbau das Gleichgewicht der Ökosysteme gefährdet. Auch Fair Trade wird hier besonders großgeschrieben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Leserbriefe

Ein Kommentar

Muellerin_Art #

4. Januar 2012 // 12:32

Ich besitze die „Crème émolliente“/Exogema von A-Derma und ich kann nur sagen, dass ich begeistert bin. Trockene, juckende Haut wird sofort beruhigt, die Creme ist eine tolle Basispflege, wie sie mir mein Hautarzt zweimal am tag empfohlen hat. Hab lange gesucht und selbst Produkte für Babyhaut helfen bei mir nicht (habe Neurodermitis). Dafür verzichte ich gern auf Parfum und auf Zusatzstoffe sowieso.

Antworten

RSS-Feed zu diesem Beitrag