Die Bart-Trends 2012: Werwolf oder Babypopo?

Genau wie bei den Frisuren auf dem Kopf zeichnen sich auch bei den Frisuren im Männergesicht jedes Jahr aufs Neue Trends und No go´s ab. Wie es in diesem Jahr um die männliche Gesichtsbehaarung bestellt ist haben wir für euch recherchiert und mussten feststellen, die Meinungen gehen stark auseinander.

Kein Bart oder Voll-Bart?

Im letzten Jahr machte der Vollbart Furore. Vorbei waren die Zeiten des Bubigesichts und selbst ein Drei-Tage-Bart konnte nicht mehr richtig punkten. Echte Männer ließen die Mähne wachsen was das Zeug hielt und gaben sich allergrößte Mühe eine Bartpracht à la ZZ Top zu züchten. Natürlich haben die wenigsten Männer einen Bartwuchs der dicht genug für diese Art von Bart ist, sodass das Endergebnis meist eher an ein gerupftes Huhn erinnerte – aber der Wille war da. Vielleicht veranlasste diese „Misere“ auch viele Experten dazu sich von diesem Trend abzuwenden und für dieses Jahr wieder den glatten Look zu prognostizieren. Vielen Trend- und Frisur-Experten zufolge soll der Vollbart in diesem Jahr nämlich ausgedient haben. An seine Stelle soll das perfekt glatt rasierte Männergesicht treten, das Eleganz und Stil verkörpert. Ein herber Schlag für alle, die lange am vollen Bart gearbeitet haben und ihren Elektrorasierer bereits entsorgt haben, aber ganz so schlimm ist es nicht. Von anderen Seiten wird der Drei-Tage-Bart genauso trendbestimmend dargestellt wie die glatte Variante. Doch wenn Drei-Tage-Bart, dann perfekt gepflegt und auf eine gleichmäßige Länge gestutzt, denn der Trend geht – ob nun mit oder ohne Bart – in eine gepflegte Richtung. Vorbei also der Naturburschen-Look, bei dem alles so wachsen durfte wie es Mutter Natur vorgesehen hat. Männergesichter dürfen im Jahr 2012 wieder gepflegt aussehen, jedoch ohne gleich wieder ins Schema Metrosexualität zu rutschen. Gezupfte Augenbrauen oder geschminkte Männer sind nämlich, zumindest in der Damenwelt, überhaupt nicht gefragt.

Bitte nicht!

Auch wenn der Bart in diesem Jahr lieber gestutzt und im Zaum gehalten werden sollte, ein „Bart“ à la Harald Glööckler, der wie mit dem Lineal gezogen und mit schwarzer Farbe nachgezeichnet ist, sollte exzentrischen Modeschöpfern wie ihm vorbehalten sein. Auch ein Oberlippenbart ist mittlerweile selbst beim überzeugtesten Hipster nicht mehr angesagt. Weitere fragwürdige Bart-Variationen wie kunstvoll gezwirbelte Oberlippenbärte, Kinnbärte oder auch Soul Patches genannt sowie die ausgewachsene Ziegenbart-Variante wie bei Ralf Zacherl erhalten von und ein klares NEIN! Und auch wenn wir Wolverine von den X-Men ziemlich toll finden, gehören animalische Koteletten auf die Kinoleinwand und nicht in die Gesichter stilbewusster Männer.

Trimm dich Werkzeuge

Im Herrenblatt haben wir bereits über die Vor- und Nachteile der Nass- und Trockenrasur berichtet und auch den einen oder anderen Elektrorasierer Test durchgeführt. Aber da wir euch gern mit in unsere Testberichte einbeziehen möchten, könnt ihr euch als Tester für den neuen Gillette Fusion Pro Glide in der Golden Edition bewerben. Mehr Infos dazu bekommt ihr demnächst auf unserer Facebookseite! Bis dahin habt ihr bei Gillette auch täglich die Chance einen Rasierer oder einen echten Barren Gold zu gewinnen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Leserbriefe

4 Kommentare

David #

22. Dezember 2012 // 14:57

Wenn ich jetzt so auf das Jahr zurückblicke und mir die Bärte vor Augen führe, denen ich auf der Straße begegnet bin, muss ich unweigerlich an die ganzen Hipster mit Vollbärten denken. Also dein beschriebener Trend von 2011 hat sich meiner Meinung nach leider fortgesetzt (Nichts gegen den Vollbart, an den richtigen Männern, kann auch der super aussehen).

Ich bin da auch eher ein Freund des gepflegten 3 Tage Barts. Getrimmt und in Form gebracht, ist der einfach überall “gesellschaftsfähig” :)

Antworten

Rasierer Test #

5. Februar 2013 // 18:56

Sobald ein Hollywood Star sich genau gegen den Trend wendet, kippt doch eh alles. Mittlerweile zeigt sich doch, dass ein jeder alles tragen kann, sofern er es versteht.

Antworten

Clemens Pelz #

15. Juli 2014 // 20:38

Erlaubt ist, was gefällt. Ich lasse mir von Hollywood eh nichts vorschreiben. Wenn ich Lust auf Bart habe, muss ich halt niemanden fragen ;)

Antworten

Jens #

18. November 2014 // 20:18

Die Trends wechseln inzwischen fast jedes Jahr. Man kann sich super an Schauspielern wie Brad Pitt oder Leonardo Di Caprio orientieren.

Mal glattrasiert, mal mit Vollbart.

Abwechslung erfrischt!

Antworten

RSS-Feed zu diesem Beitrag