Anti-Transpirantien: Stark gegen Schwitzen

Die Produktpalette ist riesig, wenn es darum geht, das richtige Deodorant auszusuchen. Für die meisten Benutzer ist es wichtig, dass Schweißgeruch gar nicht erst entsteht. Dagegen helfen herkömmliche Deodorants meist nur oberflächlich, da sie die Bakterien abtöten, die für Geruchsentwicklung zuständig sind. Anti-Transpirantien hingegen wirken der Schweißproduktion entgegen, sodass erst gar keine Bakterien entstehen. Viele Produkte kommen sogar ohne Parfum aus, was die Deos noch hautverträglicher und umweltschonender macht.

Vielleicht kennen Sie das: Lampenfieber, eine unerwartete Situation, die Stress hervorruft oder Ihnen unangenehm ist und schon „feuern“ die Schweißdrüsen drauf los. Bei einigen Menschen übersteigt die Schweißproduktion, die eigentlich eine natürliche Schutzmaßnahme des Körpers darstellt, um überschüssige Wärme an die Umgebung abzugeben, das natürliche Maß, man spricht von Hyperhidrose. Neben den Achselhöhlen sind auch oft Handinnenflächen und Fußsohlen betroffen, bei starken Formen sogar oft der ganze Körper.

Hilfe durch Anti-Transpirantien

Wenn organische Ursachen für die erhöhte Schweißproduktion ausgeschlossen werden können, heißt das für die Betroffenen meist noch lange nicht aufatmen: Oft ist das starke Schwitzen für die Betroffenen äußerst unangenehm, auch wenn es völlig ungefährlich ist. Doch mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Deodorants, die den Körpergeruch nicht nur lediglich überdecken, sondern durch bestimmte Inhaltsstoffe und Wirkungsmechanismen die Schweißproduktion gezielt mindern können.

Während herkömmliche Deodorants oft zusätzlich Alkohol oder andere Wirkstoffe enthalten, die die Bakterien abtöten, welche für eine Geruchsbildung verantwortlich sind, besitzen Anti-Transpirantien schweißhemmende Eigenschaften, die das Schwitzen an sich bekämpfen. Wird das Produkt beispielsweise unter der Achsel aufgetragen, dann hemmen die Wirkstoffe die Produktion von Feuchtigkeit an den Stellen, wo das Produkt aufgetragen wurde. So haben geruchsbildende Bakterien keinen Nährboden.

Gewöhnen Sie Ihre Haut daran

Besonders wirksam sind Produkte mit einer hohen Konzentration von Aluminiumsalzen, die die Ausgänge der Schweißdrüsen „verstopfen“ und so den Schweißfluss bändigen. Die Deodorants sind in unterschiedlichen Stärken erhältlich. Beim Beginn der Behandlung mit Anti-Transpirantien sollte man vorsichtig sein, weil die Haut durch das regelmäßige Schwitzen oft recht empfindlich ist: Tragen Sie das Deo über mehrere Wochen zunächst jeden Abend für zwei bis fünf Minuten auf Hände, Füße und Achselhöhlen auf. Wenn die Haut sich das Deodorant gewöhnt hat, kann das Produkt regelmäßig verwendet werden.

5 „Triple-Dry“-Sets zu gewinnen!

Während wirksame Anti-Transpirantien bisher nur in Apotheken oder im Internet erhältlich waren, gibt es nun auch verschiedene Produkte im Drogerie-Handel. Das Herrenblatt verlost 5 „Triple-Dry“-Sets mit je einem Anti-Transpirant-Spray und einem Anti-Transpirant-Schutz-Roll-On. Beide Produkte sind parfümfrei. Verraten Sie uns einfach, was Ihnen am besten hilft, einen kühlen Kopf zu bewahren und schreiben Sie Ihre Tipps auf unsere Facebook-Seite oder direkt unter den Artikel!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Leserbriefe

28 Kommentare

Detlef Kleber #

5. September 2011 // 10:59

Kaugummi kauen hilft mir einen klaren Kopf zu behalten.

Antworten

Werner Boecker #

6. September 2011 // 10:40

So wenig wie möglich anziehen und den Nacken mit Wasser kühlen

Antworten

Dirk Bringmann #

7. September 2011 // 15:26

Herrenblatt: interessant!!!

Antworten

knallfrosch87 #

7. September 2011 // 15:28

Bei mir hilft den Kopf mit Wasser abspritzen.

Antworten

Manuela #

7. September 2011 // 15:39

Ich bewahre am besten einen kühlen Kopf, bevor ich was sage, es mir zweimal zu überlegen….

Antworten

Thomas Schr #

7. September 2011 // 15:42

locker anziehen und locker bleiben :)

Antworten

Bianca Piltz #

7. September 2011 // 16:00

Tief Luft holen oder nen Kaffee in Ruhe trinken!

Antworten

Andreas Wladasch #

7. September 2011 // 16:06

Ich bewahre einen kühlen Kopf in dem ich tief Luft hole und mir den nächsten Schritt in Ruhe überlege.

Antworten

Marco Freund #

7. September 2011 // 16:24

Für einen kühlen Kopf zu bewahren, heißt es bei jedem Wtter joggen und anschließend kalt duschen!

Antworten

katrin koschnick #

7. September 2011 // 16:29

Mein Mann rasiert sich einfach immer seine Haare am Kopf ab,so hat er immer einen kühlen Kopf.;-)))

Antworten

Jules #

7. September 2011 // 17:07

***durchatmen***

Antworten

Patrick #

7. September 2011 // 17:25

Musik hilft mir meistens.

Antworten

Schadenfroh Claudia #

7. September 2011 // 18:04

Am besten hilft es alleine, ohne Mann, einkaufen zu gehen! Das befreit so richtig den Kopf! Mein Mann kriegt beim einkaufen mit mir dagegen immer so eine heiße Birne, ich weiß auch nicht warum! :)

Antworten

Mario konrath #

7. September 2011 // 18:07

viel kaltes wasser trinken

Antworten

Manuela #

7. September 2011 // 18:38

Mein Freund rasiert sich die Haare immer zum Igel und taucht sein Cordcappy immer in kühlen Wasser und lässt es auf dem Kopf trocknen. So bleibt dieser lange kühl und die Gedanken klar

Antworten

Elke #

7. September 2011 // 19:03

Erstmal durchatmen und immer schön ruhig bleiben.

Antworten

Denis Barthel #

7. September 2011 // 19:14

1. Kaffee und Alkohol (bzw. erst am Abend zu sich nehmen) meiden.

2. abkühlen: den Körper unter fließendes, kaltes Wasser halten und / oder die Füße in einen Eimer mit erfrischendem Wasser tauchen

3. das richtige Essen und Trinken: so viel wie möglich Salate, Obst und Gemüse zu sich zu nehmen

Schon steigt das Wohlbefinden ungemein!!!

Antworten

Elke #

7. September 2011 // 20:27

Die Unterarme in kaltes Wasser tauchen.

Antworten

Martina Böcker #

7. September 2011 // 20:46

viel Wasser trinken und gelassen bleiben

Antworten

Peter Herrmann #

7. September 2011 // 21:01

Triple Dry hilf mir am besten!

Antworten

Regina Ryschka #

7. September 2011 // 22:20

Mein Tipp:

Wenn es den Menschen nicht gelingt, ihr Verlangen zu unterdrücken, muss man nicht dem Geld die Schuld geben. Es sind die Menschen selbst, die kühlen Kopf bewahren und der Versuchung widerstehen müssen.

Antworten

A. Mrugala #

7. September 2011 // 22:27

Es hilft mir, einen kühlen Kopf zu bewahren, wenn ich daran denke, dass Triple-Dry Set zu gewinnen, damit ich mir überhaupt keine Gedanken mehr machen muss, wie man in bestimmten Situation am besten einen kühlen Kopf bewahrt :-)

Antworten

Liane #

8. September 2011 // 01:34

Das wäre was für mein Mann da könnte ich ihn damit überraschen

Antworten

Katharina Horstmann #

8. September 2011 // 09:49

3x tief durchatmen und versuchen klar zu denken

Antworten

Juliane #

8. September 2011 // 11:37

Ruhe bewahren, Kaffee trinken!

Antworten

m.t. #

9. September 2011 // 01:22

rasieren und ein gutes antitranspirant!

Antworten

Benjamin Götz #

9. September 2011 // 23:16

Keine kalten Duschen, dadurch schwitzt man nur mehr. Stets ein Schweißtuch dabei haben, keine Papiertaschentücher. Ausreichend trinken, nichts scharfes essen. Viel Wasser und Eistee trinken 😉

Antworten

web4health #

15. September 2011 // 18:59

2-3 Prozent der Bevölkerung leiden unter krankhaftem Schwitzen. Ich sammele gerade eine FAQ = frequently asked questions zum Thema und finde es interessant, wie wenig eigentlich bei Ärzten bekannt. Nicht zuletzt sind dann die verfügbaren Ratgeber eher von Betroffenen geschrieben.

Antworten

RSS-Feed zu diesem Beitrag