Welche Farben sind Frühlingstrend 2012?

In der Regel zeichnet sich der Frühling nach den grauen Herbst- und Wintertagen durch fröhliche, aber leichte und dezente Farben aus, doch in diesem Frühjahr scheint alles anders zu sein. Knallfarben und im Gegensatz dazu Camouflagemuster sind nämlich angesagt.

Gute Tarnung?

Der Frühling wird bunt, knallige Farben wie Kobaltblau, kräftiges Grün oder Gelb sowie Rot- und Orangetöne machen derzeit Lust auf den Sommer. Anders als in den letzten Saisons können die Farben nun auch in Colourblocking-Manier wild miteinander gemixt werden. Auch der Mustermix ist ein wichtiges Thema bei den Frühlingstrends 2012. Wem die auffälligen Farben zu gewagt für ein komplettes Outfit sind, der kann sie auch mit unifarbenen Basics wie einem weißen T-Shirt und einer schlichten Jeans kombinieren und nur vereinzelt farbige Akzente, zum Beispiel durch einen Schal oder einen bunten Blazer setzen. Oder ihr investiert in die neuen bunten Chinos und kombiniert diese mit einem dezenten T-Shirt und einer Jeansjacke.

Der Gegentrend zu den grellen Farben, die sogar Neontöne erlauben, ist der Camouflageprint. Entweder klassisch in Braun-, Grün- und Beigetönen oder extravagant in einem modischen Farbton wie Blau – auch Camouflage ist derzeit sehr angesagt. Aber vorsichtig, bei diesem Trend sollte nur ein Teil der Garderobe mit diesem Muster daher kommen, schließlich wollt ihr nicht der Bundeswehr Konkurrenz machen, sondern stylische Akzente setzen. Also deshalb, entweder eine Camouflage-Jacke mit unifarbenen Klamotten kombinieren oder wieder etwas dezenter mit einem angesagten Cap oder einem bedruckten Schal für Blickfänge sorgen! Angesagte Mode bei Stylelight oder anderen Shops bietet euch genügend Inspirationen für modische Outfits und wie ihr es richtig kombiniert erfahrt ihr natürlich wie immer bei uns! Also folgt mal wieder Devise: Mut zur Farbe und genießt den Frühling!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Leserbriefe

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare oder Backlinks.

RSS-Feed zu diesem Beitrag