Restaurant-Knigge: Verwirrendes Besteck?

Ihr erstes Abendessen in einem piekfeinen Restaurant – und plötzlich sehen Sie sich einer schier unüberschaubaren Zahl von verwirrenden Bestecken in verschiedenen Größen links und rechts vom Teller gegenüber. Auch der richtige Einsatz und der korrekte Umgang mit dem zum jeweiligen Gang gehörigen Essbesteck wollen gelernt sein. In traditionellen Restaurants reicht man ein kleines Tafelbesteck für Vorspeise, bestehend aus Frühstücks-Messer und Frühstücks-Gabel. Die Hauptspeise wird mit einem großen Besteck eingenommen. Grundsätzlich gilt: Zwar werden Messer und Gabeln stets gedeckt, sie müssen jedoch nicht immer benutzt werden. In einigen fernöstlichen Restaurants gehört die Benutzung von Essstäbchen zum Essen.

Aufatmen

Gedecke von überschaubarer Größe sind im Grunde unproblematisch. Hier sind die Regeln von internationaler Gültigkeit: Die Gabel liegt links vom Teller, Messer und Suppenlöffel liegen rechts vom Teller. Quer und oberhalb vom Teller liegt der Dessertlöffel. Hier besteht das Essen einfach aus drei Gängen: Suppe, Hauptspeise und Dessert.

Von außen nach innen

Beim Besteck werden die einzelnen Besteckteile zu beiden Seiten des Tellers immer von außen nach innen verwendet. Beim ersten Gang verwenden Sie also die ganz äußeren Besteckteile. Wenn der erste Gang beendet ist, werden diese Besteckteile gemeinsam mit dem gebrauchten Teller abgeräumt. Beim nächsten Gang verwenden Sie nun die beiden Besteckteile, die jetzt ganz außen liegen. Der Suppenlöffel wird manchmal auf der rechten Seite gedeckt, manchmal jedoch auch quer über dem Dessertbesteck oberhalb des Tellers. Messer zeigen stets mit der Schneide gen Teller, Gabeln stets mit den Zinken nach oben. Bei offiziellen Staatsbanketten und bei Gelegenheiten, in denen altes Familiensilber eingedeckt wird, zeigen die Zinken der Gabel manchmal auch nach unten, sodass ein auf der Gabelrückseite eingraviertes Wappen oder Monogramm für den Gast sichtbar ist.

Die Sprache Ihres Bestecks

Mit der Position Ihres Bestecks signalisieren Sie dem Ober, ob Sie den Gang beendet haben oder nicht. Ein gekreuztes Besteck auf dem Teller bedeutet, dass Sie zwar gerade eine Pause einlegen, weil Sie beispielsweise an einer Konversation am Tisch teilnehmen, Sie jedoch noch weiteressen werden. Legen Sie Ihr Besteck parallel auf dem Teller von rechts unten nach links oben ab, dann signalisieren Sie, dass Ihr Teller und das Besteck abgeräumt werden können. Achten Sie darauf, dass Ihr benutztes Besteck das Tischtuch nicht berührt.

Eigenes Besteck für Zwischengänge

Manchmal werden Teile des Bestecks aus Platzgründen erst gemeinsam mit dem Gang serviert. Serviert der Kellner beispielsweise ein sogenanntes Amuse Gueule, einen kleinen Gruß der Küche, den Sie nicht selbst bestellt haben, mit Besteck, was meist aus einer kleinen Gabel oder einem kleinen Löffel besteht, dann verwenden Sie das vom Kellner mit dem jeweiligen Gang gebrachte Besteck.

In einigen Restaurants werden den Gästen zwischen den Gängen zur Neutralisierung des Geschmacks Sorbets gereicht. Hier wird meist ein Extra-Löffel gereicht, den Sie verwenden können. Zum nächsten Gang verwenden Sie dann wieder die Besteckteile, die links und rechts außen vom Teller liegen.

Besteck-Regeln

Einige grundsätzliche Regeln sollten beim Essen in Sachen Besteck eingehalten werden: Zum einen gilt, dass man mit dem eigenen Besteck niemals in oder auf eine kalte Platte oder eine gemeinschaftliche Schüssel greift. Hierfür gibt es spezielle Aufhebe- oder Vorlagebestecke. Zum anderen sollte man keine Messer benutzen, wenn man sie nicht braucht. Dies gilt besonders für das Zerkleinern von Kartoffeln, die mit der Gabel zerteilt, jedoch nicht zerdrückt werden. Diese Sitte stammt aus einer Zeit, als die Messer noch nicht mit Klingen aus rostfreiem Stahl ausgerüstet waren und die Kartoffeln den Geschmack des Metalls sofort annahmen.

Mit Stäbchen essen

Diese Technik sollten Sie für einen Besuch in einem feinen japanischen, koreanischen oder vietnamesischen Restaurant beherrschen. Auch in Thailand werden beim Essen Stäbchen benutzt; dort dienen sie allerdings nur dazu, die festen Bestandteile einer Suppe aufzunehmen. Um die Stäbchen richtig zu benutzen, muss das erste Stäbchen in der Kuhle zwischen Daumen und Zeigefinger und außerdem auf der Spitze von Ring- und Mittelfinger liegen. Es wird dort festgeklemmt und bewegt sich nicht, wenn Sie essen. Das zweite Stäbchen wird zwischen Daumenspitze und Zeigefinger geklemmt. Nur dieses Stäbchen wird bewegt. Üben Sie zunächst mit kleinen und kompakten Häppchen wie Maki Sushi und steigern Sie sich langsam, bis auch eine Kartoffel kein Problem mehr für Sie darstellt.

Wenn Sie mit dem Essen fertig sind, sollten Sie Ihre Stäbchen nicht einfach in die Schale legen, sondern auf ein eigens dafür vorgesehenes Besteck-Bänkchen, oder Sie platzieren die Stäbchen so, wie sie vom Ober auf Ihren Platz gelegt worden sind. Mit den Stäbchen in der Hand auf eine andere Person zu deuten gilt als unhöflich. Auch das Herumspielen mit den Stäbchen gehört nicht zum guten Ton, sie sind ausschließlich zum Essen gedacht. Stecken Sie Ihre Stäbchen niemals in den Reis, denn dies erinnert an ein fernöstliches Beerdigungsritual und symbolisiert den Tod.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Leserbriefe

Ein Kommentar

Geli Eichhorn #

17. Februar 2013 // 14:57

wir würden gerne wissen wie man die Gabel zum Mund führt. Bleibt der Griff wie beim schneiden oder darf man mit der Hand umgreifen und den Daumen nach oben machen ???

Herzlichen Dank

Geli Eichhorn

Antworten

RSS-Feed zu diesem Beitrag