Großstadttrip mal anders: Per Smartphone-Krimi um die Häuserecken ziehen

Irgendwann verändert sich alles einmal: Der Kuchen wird nie wieder so schmecken wie der bei Oma, der Lieblingsclub ist auch nicht mehr das, was er mal war und früher gab es wenigstens noch richtige Sommer. Manchmal ärgern wir uns darüber – manchmal können gewisse Fortschritte aber auch mächtig Schwung in viele Angelegenheiten bringen; so auch eine neue Art, Städtetrips zu einem aufregenden Allround-Ereignis zu machen. Denn anstatt ein Museum und eine Sehenswürdigkeit nach der andern abzugrasen und dazu monotone Texte im Reiseführer zu studieren, kann man Großstädte ab sofort in einen Krimi-Schauplatz verwandeln!

Für den interaktiven Stadtrundgang braucht man nur ein Smartphone mit Kopfhörern, eine Sightseeing-App und eine Großstadt – im besten Falle Hamburg, Berlin oder Frankfurt, denn für diese drei deutschen Städte sind bereits Apps von storytrude.com vorhanden, die den Großstadtspaziergang zum Live-Tatort werden lassen. Die Smartphone-App ermittelt den aktuellen Standort des Nutzers und schon befindet man sich inmitten einer begehbaren Hörbuch-Geschichte. Beim Stadtrundgang vermischen sich fiktionale Krimi-Elemente mit interessanten Informationen zum Ort des Geschehens. Eine Karte, die auf dem Telefon-Display angezeigt wird, hilft bei der Orientierung: Der eigene Standort wird ständig angezeigt sowie der richtige Weg zur nächsten Station. Sollte Ihnen das noch nicht genug Krimi sein, dann statten Sie doch dem Kriminal Theater Berlin mal einen Besuch ab.

Hamburg, meine Perle

Steife Brise in der Hauptstadt des Nordens? Kein Problem, dann nutzt man den Rückenwind eben für eine nervenzerreißende Verfolgungsjagd quer durch die Hansestadt. Doch zuerst heißt es: Kaffee trinken im Café Noir in der Hamburger Altstadt – und zwar mit Privatdetektiv Rob Schwarz. Das Klingeln seines Handys ist Signal für den Beginn der „Katz und Maus“ Tour, die vom Rathaus über den Jungfernsteig und an der Alster entlang führt. Etwas weniger actionreich geht es bei der Tour „Tine on Tour – Zwischen Altona und Ottensen“ zu. Hier führt die RTL-Moderatorin Tine Wittler den Reisenden quer durch ihren Heimatbezirk und zeigt ihre Lieblingsorte.

Frankfurter Polizeifunk

Eine verdächtige Person streift durch die Straßen der hessischen Bankenhauptstadt. Und was tut man da als mit detektivischem Spürsinn begabter Reisender? Genau, man heftet sich natürlich mithilfe des Frankfurter Polizeifunks an seine Fersen, auch wenn Details wie Art des Verbrechens und mögliche Opfer noch nicht eindeutig geklärt sind. Bankenviertel, Main und Römer werden zu Scotland Yard und die Verfolgung beginnt…

Berlin calling: „Ein aufrechter Kämpfer“

Sie sind privat oder beruflich in der Stadt und wissen nicht, wie Sie Ihre Freizeit verbringen sollen? Raus aus Jugendherberge, Hotel und Monteurzimmer – egal, welches Wetter Sie draußen erwartet. Begeben Sie sich auf die Suche nach dem seit dem Mauerfall auf mysteriöse Weise verschwundenen Vater von Sandy Wandtke – nun gibt es erste Hinweise auf seinen Verbleib, die Sie durch einen anonymen Anrufer erfahren. Gemeinsam mit Sandy geht es von der Oberbaumbrücke aus die Spree an der East-Side-Gallery entlang bis zum Treptower Park, wo die Tour mit dem sprechenden Namen „Ein aufrechter Kämpfer“ an einem alten Soldatendenkmal ihren Höhepunkt findet. Viel Wissenswertes über den Stadtteil Prenzlauer Berg bietet die Tour „Prenzlauer Berg – Romantischer Spaziergang“. Hier erfahren Sie, dass auf den Straßen Berlins heute noch alte Schweinebäuche herumliegen und dass sich im Märchenbrunnen im Volkspark Friedrichshain ein Künstler versteckt.

„Smiling Berlin“

Ein ganz besonderer Ausflug wird die Entdeckungstour quer durch Berlin mit dem Buch „Smiling Berlin“ von Lasse Walter. Der etwas andere Stadtführer ist ein Geheimtipp für alle, die die Gesichter Berlins kennenlernen wollen: Zahlreiche Fotos von Schaufensterbildern, Graffitis, Hinweisschildern und Straßenszene bebildern die Großstadt in authentischen Szenen – eine fotografische Liebeserklärung an Berlin und die Berliner Kotterschnauze, wie sie kein Reiseführer der Welt besser beschreiben kann. Das Herrenblatt verlost zwei Bücher von „Smiling Berlin“ an alle, die uns ihren Berliner Lieblingsspruch schicken! Einfach hier unter den Artikel oder auf unserer Facebook-Seite posten! Wir sind jespannt uff Ihre Sprüche, wa….


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Leserbriefe

2 Kommentare

Böörnd #

7. September 2011 // 23:01

Berlin ist echt der hammer!

Antworten

Hendrik #

13. September 2011 // 22:30

Icke, dette, kieke mal, Oogen, Fleesch und Beene, wenn de mir nich lieben tust, denn lieb ick mir alleene.

Antworten

RSS-Feed zu diesem Beitrag