Fashion for Home – Von Eco, über Minimalistik, bis Sofapop

Nicht nur die persönliche Garderobe richtet sich nach jeweiligen Trends und sagt viel über den Besitzer aus. Design-Ästheten legen auch bei der Wohnungseinrichtung viel Wert auf Stil und moderne Einflüsse. Einige News aus der Welt des Möbeldesigns werden derzeit im Rahmen des Münchner Design Events MCBW (Munich Creative Business Week) ausgestellt und durch den „Design Award 2012 zur MCBW“ gewürdigt.

MCBW Finale

Fashion for Home ist ein moderner Online-Handel, der für individuelles Möbeldesign aus eigener Produktentwicklung und –fertigung steht und im Rahmen der MCBW junge Designtalente gesucht hat, die den Zukunftstrend des modernen Möbeldesigns mit einläuten wollten. Dabei entsprachen die drei Wettbewerbskategorien „Eco Hedonism“, „Constructive Minimalism“ und „Jpeg Generation goes Sofapop“ den, von der Designplattform WGSN definierten, Makrotrends von 2012. Aus insgesamt 120 Einsendungen wählte eine Fachjury die elf zukunftsorientiertesten Designs aus und präsentiert diese nun vom 7.-12. Februar im Rahmen einer Ausstellung im Staatlichen Museum Ägyptischer Kunst (Neubau) in der Münchner Gabelbergerstraße.

Den Sieger des Design-Awards bestimmt jedoch nicht nur die Jury, die aus der Journalistin Lisa White (WGSN), den Designern Reinhard Dienes und Karsten Weigel sowie Christoph Cordes und Marc Appelhoff, den Geschäftsführern und Gründern vom Fashion for Home Möbel Shop, besteht. Auch die Besucher der Ausstellung haben ein Stimmrecht, das ein Drittel der Gesamtwertung ausmacht. Der Sieger wird am 12.2.2012 verkündet und mit dem Design Award 2012 zur MCBW ausgezeichnet.

Die Wettbewerbskategorien

Die Kategorie Eco Hedonism verlangt nach Designs, die nachhaltig und umweltschonend sind, aber dennoch modernen ästhetischen Ansprüchen genügen. In der Constructive Minimalism Kategorie steht wie der Name schon sagt Minimalistik im Vordergrund, jedoch sind hier dennoch warme und gefällige Einflüsse gefragt. Die dritte Kategorie Jpeg Generation goes Sofapop zeigt sich kreativ und vor allem bunt. Dank Photoshop und Co. sind den Designs hier kaum noch Grenzen gesetzt.

Aber nicht nur in München gibt’s Möbel und Designtrends zu bewundern. Me, myshelf and I by rephorm präsentiert ein unsichtbares Bücherregal, das sich überall perfekt einfügt und den Eindruck vermittelt, als würden die gesammelten Bücherwerke einfach an der Wand schweben. Die Konstruktion besteht aus gefaltetem Stahl und kann ganz einfach an jeder Wand angebracht werden. Effektvolle Designs können halt manchmal so simpel sein…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Leserbriefe

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare oder Backlinks.

RSS-Feed zu diesem Beitrag