Richtiges Arbeiten am Computer

Computer-Gesundheit – das klingt wie das Thema der neuen Info-Broschüre aus der Apotheke. Doch wer einmal für einen längeren Zeitraum am Computer gesessen hat, der kennt die „Symptome“: brennende Augen, Kopfschmerzen, ein schmerzender Arm. Oft sind auch Schmerzen, für die man ganz andere Ursachen vermutet, auf eine falsche Sitzhaltung am Computer zurückzuführen. Immer mehr Menschen verbringen einen Großteil ihrer Arbeitszeit am Computer. Ein richtig eingerichteter Arbeitsplatz und richtig eingestellte Arbeitsgeräte werden daher immer wichtiger.

Ein gesunder Rücken kann auch entzücken

Chronische Rücken- und Kopfschmerzen sind mittlerweile eine Volkskrankheit. Mangelnde Bewegung durch ständiges Sitzen am Arbeitsplatz und eine falsche Sitzhaltung begünstigen solche Beschwerden. Ein guter Bürostuhl, der eine flexible und dynamische Sitzhaltung ermöglicht, ist deshalb das A und O einer gesundheitsfördernden Arbeitsumgebung. Ein hochwertiger Bürostuhl sollte unbedingt höhenverstellbar sein sowie in den Armlehnen und in der Rückenlehne verstellbar sein. Auch ein höhenverstellbarer Bürotisch trägt zu einer verbesserten Sitzposition bei. Im Idealfall sollten Ober- und Unterarm einen Winkel von 90° bilden.

Probleme durch herkömmliche Tastatur

Die Machart einer herkömmlichen Tastatur „zwingt“ die Hände in eine äußerst unnatürliche Parallelhaltung, die langfristig zu schmerzhaften Sehnenscheidenentzündungen führen kann. Die Anordnung der Tasten ist außerdem so konzipiert, als wären alle Finger gleich lang – unnatürliche Bewegungsabläufe beim Tippen sind die Folge. Abhilfe schaffen hier ergonomisch geformte Tastaturen, bei denen die Tastatur in der Mitte unterbrochen wird und beide Felder in einem leichten Winkel schräg zueinander stehen. Die Tasten in der Mitte sind leicht erhöht, um die Handgelenke zu entlasten.

Mausarm, Nintendonitis, Organizerdaumen

Das sind nur drei der vielen Namen für das verbreitete und schmerzhafte Phänomen, was zunächst harmlos mit einem Kribbeln oder einem Schwächegefühl im Arm oder im Unterarm beginnt und sich zu einem chronischen Leiden entwickeln kann. Die Symptome sind anfangs meist nur während der Arbeit mit der Maus zu spüren, also beim Scrollen und Klicken. Bald jedoch treten die Beschwerden auch ohne Arbeit mit der Maus auf. Die Beschwerden, die in der Wissenschaft unter dem Begriff „Repetitive Strain Injuries“ zusammengefasst werden, sind mittlerweile sogar als Berufskrankheit anerkannt.

Die permanente Überlastung, welcher Arm und Hand bei der Arbeit mit der Maus ausgesetzt sind, führt zu winzigen Verletzungen an den beteiligten Muskeln und Sehnen. Bevor eine Therapie aus schmerzstillenden Medikamenten und Physiotherapie erforderlich wird, ist Vorbeugen hier besonders wichtig: Aufrechte Mäuse, sogenannte Mausstifte und Joysticks verhindern die leichte Verdrehung des Unterarms, die bei herkömmlichen Mäusen auftritt, auf denen die Hand aufliegt. Stellen Sie außerdem per Software bei Ihrem PC anstelle von zwei Mausklicks nur einen ein, das reduziert die Belastung um die Hälfte.

Auge um Auge

Augen werden bei der täglichen Arbeit am PC besonders strapaziert. Um einem Computer Vision Syndrom(CVS) vorzubeugen, das durch Lichtempfindlichkeit, Kopfschmerzen, brennende und trockene Augen und eine verlangsamte Umstellung von Nah- auf Fernsicht gekennzeichnet ist, sollten einige Dinge beachtet werden. Sie sollten direkt vor dem Bildschirm sitzen, sodass Sie gerade auf den Bildschirm schauen und nicht von der Seite. Bei gerader Sitzhaltung sollte das Display sich etwas unterhalb der Augenhöhe befinden; der Abstand zwischen Display und Augen sollte mindestens 50 Zentimeter betragen. Achten Sie außerdem auf flimmerfreie Bildschirme mit einer hohen Zollzahl.

Es werde Licht

Wenn all diese Rahmenbedingungen stimmen, sollten sie als Letztes noch für die richtigen Lichtverhältnisse sorgen: Grundsätzlich ist die Beleuchtung des gesamten Raums durch eine ausreichend helle Deckenbeleuchtung wichtig. Eine neutralweiße Beleuchtung ist dem Tageslicht am ähnlichsten und damit vor allem für Menschen, die am Computer arbeiten, sehr gut geeignet. Für zusätzliche Lichtakzente sind Wandleuchten gut geeignet. Der persönliche Arbeitsplatz am Computer sollte außerdem durch eine zusätzliche Lampe erhellt werden, die zwar helles, jedoch diffuses und damit nicht blendendes Licht spendet.

Haben Sie noch einen persönlichen Geheimtipp für entspannteres Arbeiten am Computer auf Lager? Wir freuen uns, wenn Sie Ihre Idee direkt als Kommentar unter den Artikel oder unter unseren Facebook-Post schreiben!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Leserbriefe

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare oder Backlinks.

RSS-Feed zu diesem Beitrag