Wall Street 2: Geld schläft nicht

Wall Street 2

Wall Street Broker Gordon Gekko ist zurück auf der Leinwand.

Nach acht Jahren in Haft verlässt der einst skrupellose Börsenhai Gordon Gekko (Michael Douglas) das Gefängnis als einsamer Mann. Sein Ruf ist ruiniert und seine Tochter Winnie (Carey Mulligan) hat den Kontakt zu ihm abgebrochen.

Im Jahr 2008, sieben Jahre später, ist das Jahr der globalen Finanzkrise. Gekko hat bereits nach seiner Haftentlassung versucht auf den drohenden Zusammenbruch der Wall Street hinzuweisen, allerdings schenkte ihm zu diesem Zeitpunkt niemand mehr Glauben. Nun hat Gordon Gekko jedoch seinen alten Ruhm wieder erlangt. Er hat ein Buch geschrieben, tritt in Talkshows auf und hält Vorträge vor ambitionierten Studenten. Einer der Zuhörer ist der junge Aktienhändler Jake Moore (Shia LeBouef), der zufällig auch der Verlobte von Gekkos Tochter Winnie ist.

Moore und Gekko gehen ein Deal ein. Moore soll dabei helfen, dass sich Vater und Tochter versöhnen und im Gegenzug dazu verschafft Gekko ihm Informationen zu seinem Arbeitgeber, einer Investmentbank, die im Zuge der Finanzkrise aus dem Gleichgewicht geraten ist.

Gelungene Fortsetzung

Oliver Stone hat mit seinem Sequel zu Wall Street, dem Kassenschlager von 1987, eine spannende Familiengeschichte vor dem Hintergrund der Wirtschaftskrise geschaffen. Michael Douglas spielt seine Rolle als Gordon Gekko erneut vorzüglich und auch Darsteller wie Charlie Sheen, Shia LaBeouf, Josh Brolin, Carey Mulligan und Frank Langella glänzen in ihren Rollen.

Gorden Gekko, die coole Ikone aus den 80er Jahren – gegeltes Haar, Zigarre im Mund und Hosenträger an der edlen Anzughose – wurde zum popkulturellen Helden. Er repräsentiert eine komplette Ära der amerikanischen Kultur. Die Autorität in seinem Auftreten sowie seine mitleidlose Skrupellosigkeit haben sich ins kollektive Kinogedächtnis eingebrannt. Ihm zur Seite gestellt wird Shia LaBeouf alias Jacob Moore als Kumpelcharakter mit Herz und Humor. Er steht im Gegensatz zu Gekko für das gute Gewissen.

Auch wenn es sich bei „Wall Street 2“ nicht, wie viele erwartet hatten, um einen anprangernden Wirtschaftskrimi handelt, so bietet der Film trotz fehlender Action-Kracher rund zwei Stunden anhaltende Spannung.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Leserbriefe

Ein Kommentar

[…] Christopher Reeve als Superman, John Travolta in Grease sowie Michael Douglas als Gordon Gecko in Wall Street. Letzterer verstand es auch in der aktuellen Fortsetzung des Börsenkrimis seinem Look den gewissen […]

Antworten

RSS-Feed zu diesem Beitrag