Toy Horses: Radiotaugliches
aus Wales

Der bezaubernde, glockenhelle Ton in der Stimme von Adam D. Franklin kombiniert mit einem reizenden walisischen Akzent und äußerst melodischen Rhythmen machen „Toy Horses“ zu einer absolut radiotauglichen Band, die vor allem eins kann: Ohrwürmer produzieren. Beim Klang von nachdenklich-melancholischen Balladen wie „Last Chance“ bis hin zu tanzbaren Indie-Rock-Stücken wie „No One’s Ever Gonna Leave You“ wird jeder glücklich, der auf der Suche nach einer weiteren Indie-Soundjuwele auch bereit ist, sich mal mit Newcomern auseinanderzusetzen – und diese Newcomer sind äußerst vielversprechend.

Melodische Ohrwürmer aus Wales

Das Indie-Duo aus Wales hat sich als wahrer Glücksgriff erwiesen, den kein geringerer als Ken Coomer, Ex-Schlagzeuger von Uncle Tupelo und Wilco, entdeckte – denn genau die luftig-leichte und doch nachdenkliche Art kombiniert mit einprägsamen und kreativen Melodien , mit der sie die Welt besingen, hat sie aus der Masse der Garagenprojekte einem größeren Publikum bekannt gemacht, nachdem sie im letzten Jahr Demo-Versionen ihrer Songs auf Myspace veröffentlicht hatten. Für ihre Songs wurden „Toy Horses“ wiederholt mit dem Titel „Demo of the Week“ ausgezeichnet, nachdem der Radiosender 1,6 Music auf die Band aufmerksam geworden war. In den USA nahmen „Toy Horses“ schließlich ihr Debütalbum auf.

Wenn der Vater mit dem Sohne…

„Toy Horses“ – das waren ursprünglich nur Adam D. Franklin (21) und Tom Williams (40), Vater und Stiefsohn. Generationslücke ist dem ungleichen und doch so harmonisierenden Paar ein Fremdwort. Was als geteilte Leidenschaft für die Klänge vor allem der 60er Jahre, des 90s-Britpop und die Beatles begann und sich als Duo-Auftritt-Serie vor kleinem Publikum fortsetzte, ist mittlerweile eine etablierte Größe am Indie-Musikhimmel. Im Gedächtnis bleiben nach einem Konzertbesuche neben dem mitreißenden Zusammenspiel Tom Williams mit seiner elektrischen Ukulele auch der stete Wechsel zwischen einer Vielzahl von Gitarren und Keyboards neben konkurrierenden Stimmen und ausgeklügelten Melodien. Mehr Infos zur Band und Möglichkeiten zum Download gibt es unter www.toyhorsesmusic.com.

„Toy Horses“ in Berlin

Im Rahmen ihrer Deutschland-Tournee im September treten „Toy Horses“ am Samstag, den 10.September im Berliner Magnet Club auf. Das Vorprogramm wird „Soft Bullets“ sein, das Soloprojekt des aus Bornemouth stammenden Sängers und Pianisten Chris Wall, der vielen seiner Fans vor allem aus seiner ehemaligen Band „Air Treffen“ kennen. Mehr Infos dazu gibt’s unter www.softbullets.co.uk. Einlass ist ab 23 Uhr, das Vorprogramm startet um 00:45 Uhr, „Toy Horses“ spielen 1:30 Uhr.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Leserbriefe

Ein Kommentar

Oliver #

14. September 2011 // 15:22

Mahlzeit, ich bin mal so frei und poste was in deinen Blog. Sieht toll aus! Ich benutze auch seit kurzem WordPress steige aber noch nicht durch alle Funktionen durch. Deine Seite ist mir da immer eine tolle Anregung. Weitermachen!

Antworten

RSS-Feed zu diesem Beitrag