Stolen lives – Tödliche Augenblicke

Seitdem sein Sohn vor acht Jahren spurlos verschwand, ist der Polizist Tom Atkins nicht mehr derselbe und auch seine Ehe droht an dem Drama zu zerbrechen. Als die Polizei eines Tages zufällig die Leiche eines Jungen findet, glaubt man zuerst, den verschwundenen Tommy gefunden zu haben. Die Untersuchungen der Ermittler ergeben jedoch, dass der Junge schon vor etwa 50 Jahren ermordet worden sein muss. Atkins fängt an zu recherchieren und bemerkt mehr und mehr merkwürdige Parallelen zum Verschwinden seines eigenen Sohnes.

Gelungener Thriller und emotionales Drama

Mit Jon Hamm, bekannt aus dem Serienerfolg „Mad Men“ und Rhona Mitra („Doomsday“), Josh Lucas („Sweet Home Alabama“) und James Van der Beek („Dawson’s Creek“) liefert Regisseur Anders Anderson ein hochkarätig besetztes Regiedebüt ab. Der Film ist nicht nur ein gelungener Thriller, sondern ebenso ein emotionales Drama: Der Film oszilliert zwischen Gegenwartssequenzen und Szenen aus dem Jahr 1958. Bei seiner Recherche im Fall des vor 50 Jahren ermordeten Jungen stößt Atkins auf Matthew Wakefield, den verwitweten Vater, der sich nach dem Suizid seiner Frau allein um die Söhne kümmert und aus finanzieller Not schließlich mit John Wakefield weiterzieht und nach Arbeit sucht. Die Vater-Sohn-Bindung und die gesellschaftlichen Reaktionen auf die geistige Behinderung des Jungen werden einfühlsam und überzeugend dargestellt und liefern dem Zuschauer Einblicke in die amerikanische Gesellschaft der späten 50er Jahre.

Frühe Klarheit

Einziges Manko des Films: Schon früh kann der Zuschauer ahnen, dass ein- und derselbe Mörder beide Jungen getötet hat und auch die Identität des Mörders ist schnell offensichtlich. An Spannung und interessantem Handlungsverlauf hapert es trotzdem nicht und so bleibt der Film bis zur letzten Minute ein sehenswerter Abendfüller mit gut gewählter Besetzung.

Der Film aus dem Jahr 2009 ist auf DVD und als Blue-Ray-Disc erhältlich.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Leserbriefe

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare oder Backlinks.

RSS-Feed zu diesem Beitrag