Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi – Expedition ins O

Käptn Peng & die Tentakel von Delphi

Ziemlich genau ein Jahr nach ihrem Album „Die Zähmung der Hydra“ bringen Käptn Peng und Shaban ihr neues Album „Expedition ins O“ heraus. Unterstützung haben sich die Berliner Brüder dieses Mal von drei Freunden geholt und sich zum Kollektiv Die Tentakel von Delphi zusammengeschlossen. Wer sich persönlich von den intelligenten und wortgewaltigen Songs überzeugen möchte, sollte sich schnell noch Tickets für die Record Release Tour sichern, die nächsten Mittwoch in Berlin beginnt.

Riesenerfolg in Eigenregie

Obwohl das erste Album im letzten Jahr ganz ohne große Marketingstrategie in die Läden kam, feierte es schnell große Erfolge und bescherte zahlreiche ausverkaufte Clubs. Auch der Musikexpress zeigte sich begeistert: „Rappen übers Rappen steht beim Käptn nicht im Bordbuch, stattdessen Erkundungen der eigenen Psyche und lyrische Forschungsreisen in die deutsche Semantik. Es ist nicht zu fassen: Intelligenter deutscher Rap ist möglich.“

Doch beim aktuellen Album sollte alles etwas größer werden und somit entstand mit dem Kollektiv Die Tentakel von Delphi auch eine ganz eigene Klangwelt. Verantwortlich dafür sind nicht nur die verschiedenen Stile der einzelnen Künstler, sondern auch die ungewöhnlichen Instrumente wie Haushaltsgeräte, ein alter Koffer oder Fahrradklingeln. Der Bassist spielt gar auf einem 2.000 Jahre alten Kontrabass aus Mammutbaumholz, der mit Saiten aus Meerschweinchen-Darm bespannt ist. Peng hingegen schickt seine Stimme gern durch Gitarrenverstärker und der Gitarrist steckt sich für manche Lieder Feuerzeuge zwischen die Saiten, damit der Ton nicht so schön klingt. Hört sich verrückt an, überzeugt uns aber auf ganzer Linie.

Macht euch selbst ein Bild mit dem neuen Video zu „Der Anfang ist nah“:

Die Tourdaten

10.4. Berlin—–Postbahnhof am Ostbahnhof
12.4. Osnabrück–Popsalon
13.4. Hamburg—-Übel & Gefährlich
14.4. Köln——-Gebäude 9
16.4. München—-Ampere
17.4. Wien——-((szene))
19.4. Erlangen—E-Werk
20.4. Dresden—-Beatpol

Ein kleiner Tipp, kümmert euch rechtzeitig um Karten! Nach unserem Informationsstand sind die Berlin-Tickets nämlich bereits ausverkauft. Mehr Infos zur Tour findet ihr auch auf der offiziellen Facebook-Seite oder direkt bei Kreismusik.

Bild: Martin Dost

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Leserbriefe

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare oder Backlinks.

RSS-Feed zu diesem Beitrag