Gegensätze
ziehen sich an

Wie wir bereits in einem Zwischenbericht von der Fashion Week mitgeteilt haben, geht der Trend der übernächsten Saison in Richtung Gegensätze. So zeigten viele Labels gedeckte und zarte Pastelltöne und andere hingegen knallige Neonfarben. Doch müssen sich diese zwei Kontraste ausschließen oder machen Sie erst recht einen abwechslungsreichen Trend aus?

Bei einigen Shows der letzten Fashion Week kam beinahe der Verdacht auf es würde sich um die kommenden Herbsttrends handeln, so warm und herbstlich kamen die Farben und Schnitte daher. Doch offenbar sehen Wood Wood, A.F. Vandeforst, Burberry Prorsum und Co. die Menschen auch im Sommer in erdigen Rot-, Braun- und Grüntönen. Warum auch nicht, schließlich harmonieren diese Naturtöne gerade zu leicht gebräunter Sommerhaut ganz besonders schön.

Frühlingshaft

Viel zarter kam hingegen die Kollektion von Kilian Kerner daher. Leichte Sand-, Taupe- und Rauchblau-Töne und fließende Stoffe waren hier das Markenzeichen. Ähnlich auch bei den Anzügen von Zegna oder den Schals von Hüftgold. Aber auch Labels aus dem Casual-Bereich setzten auf diese zarten Farbnuancen. So auch Lacoste und Lee in ihren Schuhkollektionen. Dazu kommt die Kombination aus zarten Sommerstoffen mit Naturfasern wie Bast oder Leinen. Trendige Schuhe zeigen sich auch im nächsten Jahr, ähnlich wie die Kult-Espadrilles, mit Bastsohlen oder aus Leinen oder zart gelochtem Leder gefertigt.

Ein Trend bleibt

Die große Trendfarbe in diesem Jahr – Blau – wird auch im nächsten Jahr Bestand haben und sowohl die Frühlings-, als auch die Sommerkollektionen durchziehen. Ein Glück für alle, die die frische Farbe bereits in ihr Herz geschlossen und ihren Kleiderschrank durch einige blaue Errungenschaften erweitert haben. Ihre blauen Shorts oder das lässige Jeanshemd können Sie auch mit bestem Gewissen noch im nächsten Jahr tragen.

Besonders knallig geht es im nächsten Jahr vor allem in der Unterwäsche und Bademode zu. Die kürzeren Shorts bleiben bestehen, doch die Farben und Muster werden verrückter. Björn Borg beispielsweise setzt im nächsten Jahr aber nicht nur unterwäschetechnisch auf Neonfarben, sondern verziert auch gleich die Sohlen seiner Schuhkollektion mit einem knalligen Tennisball-Gelb. Auch Kopfhörer, Sonnenbrillen, Hemdstoffe und Havaianas zeigen sich quietschbunt. Konkurrenz bekommen die kultigen Flip Flops nur noch von den Melflex-Schuhen von Melissa, über die wir schon in unserem Artikel über Sommerschuh-Innovationen berichtet haben.

Alles in allem wird die Mode im nächsten Jahr etwas erwachsener und eleganter als in diesem Jahr. Auch der lässige Dandy-Look mit einem Hauch 30er Jahre wird an Bedeutung gewinnen. Also stöbern Sie nochmal durch längst vergessene Klamottenkisten auf dem Dachboden oder besuchen Sie Flohmärkte und Secondhand Shops – Trends sind nämlich nicht immer nur in teuren Boutiquen zu finden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Leserbriefe

Ein Kommentar

Hilke #

8. August 2011 // 21:59

Bin ein Riesenfan von Kilian Kerner, mir gefällt die neue Kollektion ausnehmend gut. Besonders die tollen Farbtöne in der Farbe Rauchblau in Kombi mit Sand und Taupe – einfach toll!

Antworten

RSS-Feed zu diesem Beitrag