Threadless – eine einzigartige Idee

Über 4.000.000 verkaufte T-Shirts in 10 Jahren sprechen eine deutliche Sprache. Woche für Woche geht der Contest weiter und es wird jedes Mal aufs Neue abgestimmt. Und plötzlich laufen überall auf der Welt Menschen in einem T-Shirt mit deinem aufgedruckten Design herum.

Als Jack Nickell im November 2000 kurzer Hand Threadless ins Leben rief, hätte er niemals gedacht dass es so erfolgreich und berühmt werden würde. Ursprünglich habe er Threadless als Hobby und nicht als Geschäftsidee begonnen. Entstanden ist das Ganze als Diskussionsplattform in einem Künstlerforum namens Dreamless und war eine öffentliche Wettbewerbsausschreibung für T-Shirt-Designs. Die Idee sei ihm kurz nachdem er einen T-Shirt-Design Wettbewerb in London gewonnen hatte gekommen und schon eine Stunde später war Threadless ins Leben gerufen.

Die Idee hinter Threadless

Die Grundidee war ein fortlaufender Wettbewerb, bei dem die Designer der Community jeder Zeit ihre T-Shirt Motive einreichen können und die Besten von Jake Nickell und seinem Geschäftspartner gedruckt werden. Verkauft werden sollten diese dann über Threadless.com.

Das Schöne an Threadless sei, so Jake Nickell, dass es Künstlern die Möglichkeit bietet mit ihrem Hobby ein Produkt zu erschaffen und sich zu entfalten. Es gibt keine Logos, keine Vorschriften. Es ist einfach Kunst auf T-Shirts. Die Motive an sich sind etwas, was die Künstler sowieso schon kreieren und Threadless bietet ihnen eine Plattform ihre Kunst zu veröffentlichen und es der Welt zu präsentieren. Selbst wenn das Motiv nicht gewinnt, sehen es zig Leute und man behält zu jedem Zeitpunkt die Rechte. Sollte es gewinnen und damit für den Druck ausgewählt werden, bekommt Threadless die Rechte das Motiv auf T-Shirts zu drucken und der Künstler erhält eine Prämie in Höhe von 2.000 Dollar und einen 500 Dollar Threadlessgutschein. Zusätzlich erhält der Künstler 500 Dollar für jeden Reprint oder die Nutzung des Motivs für ein anderes Produkt. Es gibt zudem noch einen jährlichen und monatlichen Preis fürs beste T-Shirt durch den man bis zu 20.000 Dollar verdienen kann. Außerdem gibt es noch zahlreiche andere Vorteile für die Künstler, wie Stipendien, ein Absolventen Programm und viele andere Möglichkeiten durch Kooperationspartner, Konferenzen und Museen.

Von der Grundidee zum Selbstläufer

In relativ kurzer Zeit wurde Threadless eigenständig und entwickelte sich zu einem Paradebeispiel für das Schneeballprinzip. Inzwischen hat Threadless mehr als 1.5 Millionen Benutzer aus der ganzen Welt. Deswegen wurde die Sprache des Shoppingbereichs auch vor kurzem auf Spanisch, Deutsch, Portugiesisch und Französisch erweitert, um den Übersee-Communities das Bestellen so einfach wie möglich zu machen. Immerhin ist die Hälfte aller Bestellungen aus nicht englischsprachigen Ländern. Trotz zehn sehr erfolgreicher langer Jahre, die es Threadless nun schon gibt, sei er, so Jake Nickell immer noch voller Leidenschaft. Gedanken über den Verkauf seiner Idee mache er sich nicht, stattdessen würde er sich wünschen, dass Threadless über das T-Shirt designen hinaus wächst und zu einem Treffpunkt für allgemeines Community-basierendes Designen wird.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Leserbriefe

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare oder Backlinks.

RSS-Feed zu diesem Beitrag