Das Poloshirt – vom Sportplatz in jeden Kleiderschrank

Das Poloshirt ist neben dem T-Shirt-Klassiker die Oberbekleidung mit der weitesten Verbreitung. Ob im Sport, in der Freizeit oder als Arbeitskleidung – das Poloshirt ist Kult und wirkt trotz aller Bequemlichkeit einen Hauch eleganter als das gewöhnliche kragenlose T-Shirt.

Seit über 100 Jahren gibt es das bequeme Kurzarm-Shirt nun bereits und es hat seither nicht an Beliebtheit verloren. Sein atmungsaktives Baumwoll-Pikee sowie seine bequeme Passform machen es zum Allrounder in allen Situationen, in denen Bewegungsfreiheit gefragt ist. Charakteristisch für das Poloshirt sind seine kurzen Ärmel, das robuste Material, der Kragen und die Knopfleiste mit zwei Knöpfen. Farblich sind der Vielfalt heutzutage kaum Grenzen gesetzt, doch das ursprüngliche Poloshirt war klassisch Weiß.

Polo, Tennis, Golf…

Der Name Poloshirt lässt den Ursprung des bequemen Stücks bereits vermuten, denn bereits Ende des 19. Jahrhunderts hatten die damals noch langärmeligen Shirts der Reitsportler den charakteristischen Kragen sowie ein robustes Material, um die Polospieler vor Wind zu schützen. Der clevere Herrenausstatter Brooks Brothers erkannte das Potential des praktischen Shirts und sicherte sich zunächst die Rechte am Namen Polo, um im Jahre 1896 mit der Produktion der ersten offiziellen Poloshirts zu beginnen. Doch seine heutige Form hat dem Poloshirt Modeschöpfer und Tennis-As René Lacoste gegeben. Der Franzose gilt seit den 30er Jahren als der Erfinder des klassischen Poloshirts, das heute nicht mehr nur im Reit- oder Ball-Sport getragen wird.

Aus der eigenen Not heraus wollte er ein T-Shirt schaffen, dass sowohl bequem als auch elegant aussieht. Entstanden ist das kurzärmelige Poloshirt wie wir es heute kennen – damals unter dem Namen „Jersey Petit Piqué“ bekannt. Als einer der ersten Designer machte er ein Symbol zu seinem Markenzeichen, welches er gut sichtbar auf der Vorderseite des Shirts anbrachte. Das für Lacoste typische Krokodil entstammt dem Spitznamen von René Lacoste und wurde zu seinem Markenzeichen. Noch heute schmücken, nahezu alle Kollektionsteile sowie die enorm erweiterte Produktpalette des Designers, kleine Krokodile mit aufgerissenen Mäulern.

Zeitlos

Auch heute noch erfreut sich das Poloshirt großer Beliebtheit und hat längst seinen Weg in die Alltagsmode gefunden. Lange schon wird auch auf Farben gesetzt, die das Poloshirt in ständig neuem Look aufleben lassen, ohne seinen Ursprung zu verleugnen. Auch wenn modische Verirrungen wie der obligatorisch aufgestellte Kragen in Kombination mit einem, um die Schultern gelegten V-Pullovers, dem Poloshirt zwischenzeitlich einen zweifelhaften Ruf bescherten, ist der Klassiker aus der Herrenmode nicht wegzudenken.

Aktuelle Kampagnen wie die von Nike Sportswear rücken das Poloshirt wieder in den Vordergrund. Tennis-Star und Fußball-Profi Rafael Nadal und Gerard Pique standen für die GS POLO-Kollektion Modell. Die Farbwahl der Shirts sind an die Spielorte der Sportler angelehnt und in Grass Court und Clay Court aufgeteilt. Sie sehen, auch bei der Gestaltung des schlichten Sport-Trikots gehen den Designern und Labels die Ideen nicht aus.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Leserbriefe

6 Kommentare

[…] sind aus verschiedenen Ledern gearbeitet, die durch zarte Linien an den Tenniscourt und das Polo-Hemd erinnern und durch die klassischen Tennisfarben Weiß, Rot und Blau ein besonderes Statement für […]

Antworten

Ein Klassiker! | Online-Fashion-Show #

13. November 2012 // 16:08

[…] kleiden sie einen unheimlich gut und zweitens sind sie einfach noch widerstandsfähiger als normale T-Shirts. Gerade im Sommer kann man sie wunderbar zu einer weißen Hose kombinieren und sieht auf jeden Fall […]

Antworten

Hosen - Highclass-Fashion #

23. Juni 2013 // 21:40

[…] schlüpfen. Aber natürlich sollte auch diese modisch auf dem neusten Stand sein. Mit einem Poloshirt macht man eigentlich nichts falsch, wer möchte, kann aber natürlich auch das Hemd anlassen. Geht […]

Antworten

[…] gekauft, der wirklich sehr angenehm war zu tragen. Danach hab ich mich aber gleich in ein Poloshirt mit kurzer Hose gestürzt und ab ging’s in den nächsten […]

Antworten

Die Fashion Falle - 1 Klick Shopping #

23. September 2013 // 16:28

[…] Kollegen zu fragen ist da natürlich ein super Tipp, denn nicht immer sind Hemden ohne Jackett oder Poloshirts gern gesehen. In der Kreativbranche wird dieser Dresscode eher laxer gesehen, denn man zeigt ja […]

Antworten

Fashion Falle | Mode für coole Männer #

23. September 2013 // 16:31

[…] Kollegen zu fragen ist da natürlich ein super Tipp, denn nicht immer sind Hemden ohne Jackett oder Poloshirts gern gesehen. In der Kreativbranche wird dieser Dresscode eher laxer gesehen, denn man zeigt ja […]

Antworten

RSS-Feed zu diesem Beitrag