Krawattenmuster Teil 2: Streifen

Streifenkrawatten gibt es in den unterschiedlichsten Ausprägungen: Mit Regimentsstreifen, in bedruckter oder gewebter Seide oder einfach mit frei entworfenen Farbkombinationen und Streifenabständen. Streifen auf einer Krawatte sollten niemals längs oder quer verlaufen. Bei diagonalen Streifen sollte man auf die Richtung achten: Die Streifen müssen von links unten nach rechts oben verlaufen – ein solches Muster signalisiert Dynamik. Meist steigen die Streifen in einem Winkel von 45° an, was einen einfachen Grund hat: Damit die Krawatte später gut fällt und sich nicht verdreht, wird der Stoff in einem 45°-Winkel zur Laufrichtung zugeschnitten. Im Trend liegen inzwischen vor allem feine Streifen, die mittlerweile breite Streifenmuster abgelöst haben.

Identitätsstiftende Streifen

Ein englischer Banker oder ein vollendeter Gentleman ist ohne die bekannten Regimental Stripes heute kaum mehr vorstellbar. Umso überraschender scheint es, dass die Traditionshalsbinde eine Erfindung des 20. Jahrhunderts ist. Zwar sind die Vorläufer der späteren Regimentals bereits in den Clubkrawatten der Exeter-Ruderer vom Ende des 19. Jahrhunderts zu erkennen, den endgültigen Durchbruch der eleganten Streifen markierte jedoch erst der Beginn des ersten Weltkriegs. Jedes einzelne Regiment der britischen Armee hatte seine Farben, welche sich sowohl an der Uniform als auch als auch auf den Krawatten zeigte. Viele Soldaten trugen die Farben ihrer früheren Einheit auch nach Kriegsende. So begannen allmählich auch Vereine und Clubs, ihr Zusammengehörigkeitsgefühl durch einheitliche gestreifte Krawatten zum Ausdruck zu bringen.

Noch heute trägt man in England eine Krawatte mit den Farben eines Clubs, einer Schule oder eines Colleges, wenn man zum Ausdruck bringen will, dass man Mitglied der entsprechenden Institution ist. Männer, die nicht britischer Herkunft sind, kaufen solche Krawatten nach stilistischen oder ästhetischen Kriterien, was hierzulande völlig in Ordnung ist. Sehr unangenehm kann es jedoch werden, wenn Sie auf einen englischen Geschäftspartner treffen und aus Versehen eine Krawatte in den Farben eines renommierten Ruderclubs tragen, in welchem Sie natürlich nicht Mitglied sind, wohl aber Ihr Gegenüber. Die Wahrscheinlichkeit, einen solchen Faux Pas zu begehen, ist in England relativ groß, da es eine Fülle von Clubs, Vereinen und dementsprechende Zahl von Farbkombinationen gibt.

Die richtige Kombination

Viele Männer sind unsicher, was die Kombinationsmöglichkeiten mit einer gestreiften Krawatte angeht. Darf man zur Streifenkrawatte überhaupt noch ein gestreiftes Hemd anziehen? Zunächst einmal ist der Anzug das für den Rest der Kleidung ausschlaggebende Kleidungsstück. Anhand des Anzugs wählt man das passende Hemd und passend zum Hemd die Krawatte. Was die Musterwahl angeht, so gilt: dreimal Streifen sind zu viel. Ein Hemd in Unifarben, welches den Look auflockert, ist hier von Vorteil. Auch eine gestreifte Krawatte kann bedenkenlos mit einem gestreiften Hemd getragen werden, dann sollte jedoch der Anzug einfarbig ausfallen. Kombinieren Sie stets dünnere mit dickeren Streifen: Ein schmal gestreiftes Hemd passt zu einer Krawatte mit sehr breiten Streifen.

Wenn Sie Streifen und Karos kombinieren, ist es umgekehrt: Hier sollten beide Muster möglichst gleich groß sein, ein groß gemustertes Hemd oder aber ein groß gemustertes Sakko sind also mit einer grob gestreiften Krawatte gut vereinbar. Zwei feine Muster sollte man eher vermeiden, weil der Gesamteindruck dann zu unruhig wird.

Wunderschöne Krawatten mit Streifen in vielen Farben mit unterschiedlichen Streifenmustern der traditionsreichen Berliner Manufaktur Edsor Kronen oder von Pelo, einem Hersteller hochwertiger Herrenbekleidung, finden Sie im Online-Shop der Herrenschmiede. Wenn Sie sich nicht für ein Modell entscheiden können oder ein passendes Geschenk suchen, können Sie dem Beschenkten sicher auch mit einem Herrenausstatter Gutschein eine Freude machen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Leserbriefe

2 Kommentare

[…] finden Sie in den weiteren Artikeln unserer Krawattenmuster-Reihe, in denen wir unter anderem Streifen und Tartans vorstellen. Tweet Schlagwörter: […]

Antworten

[…] entdecken Sie auch die weiteren Teile unserer Krawattenmuster-Reihe, wie zum Beispiel “Streifen” oder “Paisley“! Tweet Schlagwörter: […]

Antworten

RSS-Feed zu diesem Beitrag