Warmen Fußes ins Büro

Dass business- und wintertauglich sich bei Männerschuhen längst nicht mehr ausschließen müssen, haben mittlerweile viele Schuh-Labels erkannt und ihre Winterkollektionen ganz auf die Bedürfnisse frierender Herrenfüße mit Dress-Code abgestimmt. Herausgekommen sind gefütterte knöchelhohe Schuhe, die schön und edel anzusehen sind und die Füße angenehm warm halten.

Eiszehen ade!

Eine Linie zieht sich durch die Business-Winterschuhe: Knöchelhoch, was mittlerweile im Business-Bereich durchweg akzeptiert zu sein scheint. Unter der Anzughose sind die Stiefeletten von Halbschuhen kaum mehr zu unterscheiden. Knöchelhohes Leder schützt die Füße vor Wind, Kälte und Nässe. Und dass auch Männerfüße frieren, haben sich zum Beispiel Shoepassion oder Prime Shoes besonders zu Herzen genommen: Die knöchelhohen Winterboots, die absolut bürotauglich sind, sind mit kuscheligem Fell gefüttert und lassen Eiszehen bei Minusgraden keine Chance.

Auswahl in Sachen Fußmode

Knöchelhohe Herrenboots gibt es in unterschiedlichsten Designs und Farben. Vom klassischen Chelsea Boot, dem schlichten George Boot oder dem Oxford-Boot reicht die Bandbreite bis hin zum modernen Chelsea Boot mit Details wie Silberschnallen, bequemen Gummizügen zum einfachen Anziehen oder abwechslungsreichen Kombinationen aus Schnürung und Schnallen. Auch hier kann es je nach Anlass und Unternehmen mal eleganter, mal legerer zugehen.

Wenn Ihnen die knöchelhohe Schuhmode dennoch nicht so ganz geheuer ist, dann können übrigens auch Einlegesohlen aus Lammfell, Filz oder isolierender Funktionsfaser Kälteschutz bieten und die Füße wärmen. Für die Zeit nach der Arbeit könnten Sie auch die lässigen Herrenschuhe von Superdry oder unser Artikel über knöchelhohe Casual-Boots interessieren.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Leserbriefe

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare oder Backlinks.

RSS-Feed zu diesem Beitrag