Pack die Badehose ein

Jetzt steht der Sommer nicht mehr nur direkt vor der Tür, sondern ist quasi angekommen. Zeit also, sich Gedanken über den nächsten Urlaub oder – für viel Beschäftigte- den nächsten Ausflug zum Baggersee zu machen. Doch neben Handtuch, Sonnencreme und Frisbee sollte mindestens genauso viel Wert auf die richtige Badehose gelegt werden.

Heutzutage hat nicht nur die Bademode der Damen viel zu bieten, wenn auch dort zumeist sehr viel weniger Stoff erlaubt und ebenso gewünscht ist. Die klassische Dreiecksbadehose, oder neudeutsch Speedo genannt, ist zwar ebenso winzig, sorgt aber schon lange nicht mehr für bewundernde Blicke. Im Gegenteil: ob nun von sportlicher oder eher gemütlicher Statur, eine winzige Badehose ist nur an professionellen Sportschwimmern oder Turmspringern akzeptabel.

Weniger ist nicht immer mehr

Für den Besuch im Schwimmbad oder am Badesee haben sich – Gott sei Dank – bei den meisten Herren Shorts durchgesetzt. Die stylischen Modelle bieten egal in welcher Länge bequeme Bewegungsfreiheit und präsentieren nicht sofort zu viele Details. Ihren Ursprung haben die lässigen Badeshorts oder die längeren Boardshorts im Wassersport. Mittlerweile sind sie jedoch auch in der Freizeit angekommen und kleiden Mann perfekt für den Strand.

Schon Mitte des 19. Jahrhunderts wurde eine allgemeine Bademode für Damen und Herren eingeführt, die allerdings nichts mehr mit der Aktuellen zu hat. Die Damen trugen Tunika-ähnliche Überwürfe, während auch die Herren streng darauf achteten ihre Oberschenkel bedeckt zu halten. Soweit geht die aktuelle Shortsmode natürlich nicht zwangsläufig, sondern zeigt eher einen Trend zu den etwas kürzeren Hosenbeinen. Genau wie in der alltäglichen Freizeitmode werden auch in der Bademode die Shorts kürzer und körperbetonter. Der große Trend der enganliegenden Pants, der in den letzten Jahren auffällig war, wird nun abgelöst von locker auf der Hüfte sitzenden Shorts mit kürzeren Beinen.

Trend Farbe

Rote Shorts haben damals nicht nur tausende Baywatch-Fans begeistert, sondern dienen heute als Vorbild für die neuen Trends in der Herrenbademode. Knallige Farben und auffällige Muster lassen Sie am Strand zum stylischen Blickfang werden. Auch die Trendfarbe des Sommers – Blau – hat es in die Bademode geschafft und unterstreicht das Urlaubsfeeling mit maritimen Nuancen zusätzlich. Also zeigen Sie Bein – wenn auch nicht zu viel – und beweisen Sie Mut zur Farbe.

Auch die passende Fußbekleidung kann sommerlich bunt ausfallen. Aber vorsicht: Socken und Shorts sind zusammen absolut inakzeptabel. Erlaubt sind modische Sandalen oder noch besser Flip Flops. Mittlerweile gibt es die praktischen Teile aus hochwertigen Materialien, mit verrückten Drucken oder sogar als Flip Flops mit Fotodruck. So können Sie auch die daheim gebliebenen Verwandten mit in den Urlaub nehmen oder Ihr Traumurlaubsziel einfach auf die Schuhe drucken lassen und zum Baggersee nebenan radeln.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Leserbriefe

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare oder Backlinks.

RSS-Feed zu diesem Beitrag