Kleine Wasserkunde

Wasser ist das wichtigste und wertvollste Lebensmittel, das der Mensch zu sich nehmen kann. Der menschliche Körper besteht zu etwa 75% aus Wasser und das Gehirn sogar bis zu etwa 90%. Für einen reibungslosen Ablauf der physiologischen Vorgänge im Körper benötigt der Mensch jeden Tag rund 1,5 Liter vom kühlen Nass. Wasser ist außerdem wichtig für den Transport von Nährstoffen, Enzymen, Spurenelementen, Vitaminen und für den Abtransport von Giftstoffen. Wasser enthält keine Farb- und Aromazusätze, keine Kalorien, keinen Zucker und kein Koffein und ist deshalb für eine gesunde und ausgewogene Ernährung besonders geeignet. Damit die Auswahl nicht so schwer fällt, zeigen wir Ihnen, welches Wasser am besten für Sie geeignet ist.

Mineralwasser

Natürliches Mineralwasser stammt aus unterirdischen Quellen, die vor Verunreinigungen weitgehend geschützt sind und wird direkt an der Quelle abgefüllt. Nicht jedes Wasser darf natürliches Mineralwasser heißen. Laut Mineralstoffverordnung muss es von „ursprünglicher Reinheit“ sein. Außerdem darf es bis auf die Entfernung von Eisen und Schwefel und dem Hinzufügen oder Reduzieren von Kohlensäure nicht behandelt sein und es dürfen im Nachhinein keine Mineralien zugefügt werden. Jedes Mineralwasser nimmt auf seinem Weg durch mehr oder weniger tiefe Schichten von Grundwasser verschiedene Mineralien auf. Diese müssen mengenmäßig auf dem Etikett jeder Wasserflasche aufgelistet werden. Ein Wasser, welches beispielsweise durch ein Kalkgebirge geflossen ist, weist einen hohen Kalziumgehalt auf, Wasser aus granitreichen Böden ist hingegen arm an Kalzium. Beim Kauf sollten Sie besonders auf einen hohen Gehalt der Mineralien Kalzium, Magnesium, Fluorid und Natrium achten.

Heilwasser

Heilwasser ist ein natürliches Mineralwasser, das aufgrund der Vielzahl an enthaltenen Nährstoffen für eine medizinische Therapie eingesetzt werden kann. In einigen Heilwässern findet man zum Beispiel einen besonders hohen Gehalt an Natron. Patienten mit häufigem Sodbrennen oder chronischer Gastritis können vom Verzehr natronhaltigen Heilwassers profitieren. Heilwasser gibt es außerdem mit erhöhtem Schwefelgehalt. Dies ist besonders für Menschen mit schweren Akneformen oder mit Neurodermitis zu empfehlen. Wer an Osteoporose leidet, der sollte Heilwasser mit hohem Kalziumgehalt trinken. In einem Liter Wasser muss mindestens ein Gramm gelöster Mineralstoffe oder Spurenelemente enthalten sein, damit ein Wasser als Heilwasser bezeichnet werden darf.

Leitungswasser

Die Qualität vom Leitungswasser hängt von der Region ab. Als Faustregel gilt: Je größer die Wasserhärte, umso höher ist in der Regel der Gehalt an Mineralstoffen. Wer keine alten Bleirohre mehr im Haus hat, der kann die Erfrischung aus der Leitung ohne Bedenken genießen: Wasser ist in Deutschland das am intensivsten kontrollierte Lebensmittel. Es ist außerdem  supergünstig – ein Liter Wasser aus der Leitung kostet weniger als einen Cent – und umweltfreundlich ist es auch: Schließlich entfallen Belastungen der Umwelt durch Herstellung, Verpackung und lange Transportwege.

Quellwasser

Quellwasser wird, genau wie natürliches Mineralwasser, aus unterirdischen Wasservorkommen gewonnen und direkt am Quellort abgefüllt. Die Qualitätsrichtlinien sind hier jedoch weniger streng als beim Mineralwasser: Es gilt lediglich die Trinkwasserverordnung, die besagt, dass das Wasser  geschmacksneutral sein muss und  keine gesundheitsschädigenden Stoffe enthalten darf. Der Abfüller benötigt keine amtliche Anerkennung für den Verkauf wie es beim natürlichen Mineralwasser der Fall ist.

Tafelwasser

Tafelwasser ist kein natürliches Mineralwasser und rangiert in der Wasserhierarchie ganz unten. Bei dem Getränk mit dem vornehmen Namen handelt es sich um ein künstlich hergestelltes Produkt. Die Grundsubstanz ist meist herkömmliches Trinkwasser, dem weitere Zutaten wie Meerwasser, Sole, Mineralstoffe und Kohlensäure zugesetzt werden.

Ob Sie Ihr Wasser mit oder ohne Kohlensäure genießen, liegt ganz bei Ihnen – je nachdem, wie Sie es am liebsten mögen. Wichtig ist, dass Sie jeden Tag eine ausreichende Menge trinken. Diese sollte bei zusätzlichen Aktivitäten und hohen Temperaturen natürlich noch erhöht werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Leserbriefe

3 Kommentare

[…] gute Grundlage und verhindern meist das Schlimmste. Zusätzlich sollten Sie vor dem Schlafengehen Mineralwasser mit einem hohen Magnesiumanteil zu sich nehmen. Sehr wirksam kann auch das in Aspirin enthaltene […]

Antworten

[…] zu versorgen, sollten Sie jeden Tag mindestens zwei Liter trinken – allerdings lieber Wasser als Glühwein, auch wenn der von innen wärmt. Viele Vitamine helfen außerdem, die Abwehrkräfte […]

Antworten

[…] Heute wird der Olivenbaum im gesamten Mittelmeerraum angebaut und Oliven stellen in den gesamten Ländern rund ums Mittelmeer einen wesentlichen Bestandteil der mediterranen Küche dar – gepresst als Olivenöl oder als in Salzlake eingelegte Oliven zum Verzehr oder als Würze für verschiedene Gerichte. Weltweit gibt es mehr als 3000 Olivensorten mit unzähligen Möglichkeiten der Zubereitung. Gerade in der warmen Jahreszeit sind Oliven der ideale Begleiter zu Wein, kühlem Bier oder Wasser. […]

Antworten

RSS-Feed zu diesem Beitrag