Pommes zum Frühstück? Fettarme Alternativen, die schmecken

Dass Diäten nicht unbedingt von Erfolg gekrönt sind, müsste mittlerweile bei jedem angekommen sein, der mal eine probiert hat. Meist schlägt der Jojo-Effekt eiskalt zu und Heißhungerattacken und unkontrollierte Fressgelage bringen jedes mühsam verlorene Pfund wieder zurück – und das meist doppelt und dreifach. Wirklich dauerhaft abnehmen und dabei gesund bleiben – dieser Traum funktioniert nur mit einer Umstellung der Ernährung und natürlich etwas Sport.

Auf’s Brot

Viele der köstlichen Brotbeläge, die sowohl Frühstück als auch Abendbrot zum Gaumenschmaus werden lassen, sind mit verantwortlich dafür, dass die Pfunde einfach nicht weniger werden wollen. Meist sind einem die versteckten Fette in Wurst und Käse kaum bewusst – wer dauerhaft abnehmen will, sollte jedoch auch hier zu fettarmen Alternativen greifen. So gibt es fast für jeden Käse eine fettarme Light-Variante. Anstelle von Salami solltet Ihr zu fettarmer Putenbrust und auch lieber zu Jagdwurst greifen, da auch diese noch weniger Kalorien enthält als Salami. Versucht, möglichst zu den Geflügelvarianten von Wurst zu greifen.

Auch durch das richtige Brot lassen sich viele Ernährungsfehler umgehen: Drei Toastscheiben entsprechen vom Energiegehalt etwa einer Scheibe Vollkornbrot, die außerdem dazu beiträgt, den Blutzuckerspiegel möglichst lange konstant zu halten. Als Aufstrich eignen sich Halbfettmargarine oder fettarmer Frischkäse. Morgendliche Süßmäuler sollten versuchen, die Nutella gegen eine zuckerreduzierte Marmelade auszutauschen. Und zu Cornflakes und Kaffee passt auch fettarme Milch!

Herzhaft und gesund

Gerade bei den Hauptmahlzeiten sind oft fettige und kalorienreiche Komponenten dafür verantwortlich, dass die Mahlzeit alles andere als ausgewogen wird. So sind alle frittierten Kartoffelerzeugnisse als Beilage oder auch als Hauptbestandteil einer gesunden Mahlzeit nicht geeignet. Viel besser sind Pellkartoffeln – hier darf der Quark ruhig auch mal mit Sahne verfeinert werden. Ersetzet das Schweineschnitzel durch fettarmes Hähnchenschnitzel – in Pesto eingelegt ein Genuss! Wenn Ihr gern Fisch esst, sollten vor allem fettarme Sorten wie Zander, Scholle, Barsch oder Seelachs auf dem Speiseplan stehen – dünstet den Fisch am Besten in Aluminiumfolie mit einigen Kräutern und Gewürzen.

Und danach?

Eine wichtige Regel für die gesunde und ausgewogene Ernährung: Verbote bringen nichts. Ihr müsst Euch wohl fühlen in Ihrer Haut – und dazu kann ein Stück Schokolade oder ein Burger manchmal mehr beitragen als alles andere. Wichtig ist, dass solche „Sünden“ Ausnahmen bleiben und nicht Grundlage der Ernährung sind.

Nach einem herzhaften Essen haben viele Lust auf etwas Süßes. Dies kann reine Gewohnheit sein oder aber der Grund ist eine Unterzuckerung, welche durch die Mahlzeit nicht ausreichend beseitigt wurde. Der süßen Versuchung zu wiederstehen ist oft nicht einfach, doch anstelle von Kuchen, Pudding oder Tiramisu sollte man zu einem vitaminreichen Obstsalat greifen, und auch leicht gesüßter Joghurt oder Quark ist ein leckeres Dessert.

Eine böse Falle: das abendliche Fernsehen. Nebenbei wird gefuttert, was das Zeug hält und schnell ist eine ganze Tüte Chips aufgegessen. Hier ist es jedoch sehr einfach, die Gewohnheiten umzustellen. Nicht ganz so Fortgeschrittene können Chips, Schokolade und Co. anfangs durch Popcorn ersetzen. Selbst zubereitet, kann man die Zuckerdosis selbst bestimmen und nur einen Hauch Puderzucker über das Popcorn geben.

Schokolade macht glücklich – ganz auf die braune Köstlichkeit verzichten muss natürlich niemand. Jedoch sollte es keine ganze Tafel pro Tag werden – ein bis zwei Stückchen genügen. Die fett- jedoch nicht zuckerarme Alternative sind Gummibärchen oder Lakritze.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Leserbriefe

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare oder Backlinks.

RSS-Feed zu diesem Beitrag