Kaffee voll automatisch

Für leidenschaftliche Kaffeegenießer gehört der klassische Filterkaffee längst der Vergangenheit an, und auch die türkische Variante, bei der das Kaffeepulver einfach mit heißem Wasser übergossen wird ist nicht jedermanns Sache. Damit Sie jedoch nicht für jede Tasse Ihres Lieblingskaffees das Haus verlassen und ein gutes Café aufsuchen müssen wurde die neue Generation der Kaffeemaschine erfunden: Vorhang auf für den Profi-Kaffeevollautomaten.

Filterkaffee war gestern

Im Gegensatz zur üblichen Filterkaffee-Maschine und den schon seit längerer Zeit beliebten Pad- oder Kapsel-Maschinen, werden beim Kaffeevollautomaten meist ganze Bohnen verwendet, um ein optimales Aroma zu erzielen. Dabei werden die Bohnen frisch gemahlen und in speziellen Brühvorgängen zu Ihrer Lieblings-Kaffeevariante verarbeitet. Siemens bietet mit seiner Aroma Double Shot Funktion auch die Möglichkeit stärkeren Kaffee in jeweils zwei Brühvorgängen zuzubereiten, indem bei jedem Brühvorgang weniger Flüssigkeit in die Brühkammer und somit weniger Bitterstoffe in den Kaffee gelangen. Das Nivona Aromatica System der 800er Reihe hingegen verwirbelt für eine optimale Aroma-Ausbeute zusätzlich Wasser und Kaffeemehl.

Die neuartigen Kaffeevollautomaten bieten allesamt verschiedene Einstellungen für zahlreiche Geschmacksvariationen. So können Sie jederzeit Kaffee-Kreationen wie Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato, Café Crema und viele mehr zubereiten und das alles mit frisch aufgeschäumter Milch und bei den meisten Maschinen auch mit frisch gefiltertem Wasser.

Vor- und Nachteile

Weitere Vorteile der einst nur aus der Gastronomie bekannten Kaffeeautomaten sind die hohe Energie-Effizienz, beheizte Tassenbleche, eine einfache Bedienung durch große Displays und die einfache Reinigung durch Selbstreinigungsprogramme oder herausnehmbare Teile für die Spülmaschine. Auch die Anschaffung der Kaffeebohnen ist im Vergleich zu Kaffeepulver oder Pads und Kapseln günstiger. Die „My Coffee Memory“-Funktion bei Melitta merkt sich außerdem bis zu vier Benutzer mit deren persönlich favorisierter Kaffeestärke, Temperatur, Kaffee-, Milch- und Milchschaummenge.

Ein Nachteil der Profi-Kaffeemaschinen ist sicherlich der hohe Preis, aber vor allem die Kaffee-Zubereitung pro Tasse. Schließlich hält es doch etwas auf wenn Besuch da ist und alle eine frische Kaffee-Köstlichkeit genießen möchten. Aber auch dieses Problem haben einige Anbieter, wie AEG in Angriff genommen. Die Caffé Grande-Serie bietet nämlich Vollautomaten, die bis zu zehn Tassen gleichzeitig brühen können und in einer mitgelieferten Designer-Thermoskanne heiß gehalten werden. Da kalter Kaffee jeden Genuss kaputt machen würde wird bei der WMF 1000 mit dem Steam Jet heißer Dampf in die Tasse geströmt und diese somit gleichmäßig erwärmt. So können Sie die insgesamt elf verschiedenen Kaffeespezialitäten auch in bester Temperatur genießen.

Falls Sie noch überlegen, ob Sie sich lieber einen Kaffeevollautomat oder doch lieber die vermeintlich praktischen Pad- oder Kapselmaschinen kaufen sollten, werfen Sie noch einen Blick in unseren „Auf Knopfdruck Genuss„-Artikel, in dem wir Pad- und Kapselmaschinen unter die Lupe genommen haben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Leserbriefe

2 Kommentare

Cappuccino | Kaffeesorten #

2. Mai 2011 // 10:51

[…] gut zu einem Kuchen oder anderen Desserts. Mit einem neuwertigen Vollautomaten können sie ihren Kaffee voll automatisch zubereiten! Viel […]

Antworten

markus_hannover #

20. April 2012 // 15:56

zitat: Filterkaffee war gestern zitat ende.

bis dahin habe ich den eintrag gelesen, dann habe ich aufhören müssen, da sich schon dort herausstellte wie wenig ahnung die schreiberin von kaffee, und seiner zubereitung.

richtig gute kaffeebars z.b. legen großen wert auf guten filterkaffee. und eben genau DAS ist der trend – nicht vollautomaten. das weiß man aber nur wenn man nicht nur mal eben einen promoartikel schreibt, sonder richtige recherche betreibt

leider bereits der zweite, schlecht recherchierte eintrag hier zum thema kaffee… schade.

Antworten

RSS-Feed zu diesem Beitrag