Kaffee: Richtig aufbewahren und zubereiten

Damit Ihr am Ende auch wirklich den vollen Geschmack genießen könnt, ist es wichtig, den Kaffee richtig aufzubewahren. Auch bei der Zubereitung müssen einige Dinge beachtet werden! Einfach zu befolgende Tipps geben wir Euch im heutigen Blogpost. Wir möchten Euch außerdem die neue „Cafissimo Classic“ vorstellen, die neueste Kaffee-Kapselmaschine von Tchibo, die wir freundlicherweise testen durften! Auf Knopfdruck produziert die „Cafissimo Klassik“ Filterkaffee, Café Crema oder kräftigen Espresso. Wir haben die Maschine auf Herz und Nieren geprüft.

Nicht zu hart, nicht zu weich

Ganz wichtig: Eure Wasserqualität. Darauf werdet Ihr kaum Einfluss haben, jedenfalls nicht, was das Wasser betrifft, so wie es aus dem Hahn kommt. Für den perfekten Kaffee sollte das Wasser weder zu hart noch zu weich sein. Wasser mit einem hohen Härtegrad enthält viel Kalk, welcher die Säuren des Kaffees neutralisieren und dadurch auch den Geschmack verfälschen kann. Zu weiches Wasser hingegen lässt den Kaffee oft bitter werden. Der ideale Härtegrad des Wassers für guten Kaffee liegt zwischen acht und zwölf. Die durchschnittliche Wasserhärte für Berlin liegt bei 17,9 °dH. Mit speziellen Wasserfiltern, die günstig im Handel erhältlich sind, kann man die Wasserhärte verringern.

Richtig mahlen

Nach der Röstung werden die Bohnen gemahlen. Der perfekte Mahlgrad hängt von der Komposition und der Zubereitung des Kaffees ab. Je feiner gemahlen der Kaffee ist, umso würziger ist am Ende der Geschmack. Für einen Espresso nimmt man sehr fein gemahlene Bohnen, für Filterkaffee eher grob gemahlene.

Richtig aufbewahren

Die richtige Aufbewahrung ist wichtig, damit das Aroma erhalten bleibt. Am besten geeignet sind Kaffeedosen, die licht- und luftdicht verschlossen werden. Wenn genug Platz vorhanden ist, bewahrt man den Kaffee am besten im Kühlschrank auf – dann bleibt das Aroma besonders lange erhalten. Ob Ihr eine Dose aus Metall, Glas, Keramik oder Plastik bevorzugt, bleibt Euch überlassen. Wer im Kühlschrank nicht genug Platz hat, der kann die Kaffeedose auch in der Speisekammer oder in der Küche aufbewahren. Wichtig ist hier nur: Feuchtigkeit und Licht sind Gift für das Aroma des Kaffees! Der Kaffee gehört also nicht in den Schrank über der Dunstabzugshaube oder auf die Mikrowelle. Auch im Gefrierschrank fühlt sich der Kaffee lange wohl und das Aroma bleibt erhalten!

Cafissimo Klassik

Wir möchten Euch unbedingt noch von unseren Erfahrungen mit der „Cafissimo Klassik“ von Tchibo berichten, die uns freundlicherweise von Tchibo zur Verfügung gestellt wurde! Das Gerät kennen einige von Euch vielleicht schon: Jetzt kommt der Alleskönner für Espresso, Café Crema und Filterkaffee in einem neuen und echt schicken Design daher. Unser Testgerät hatte die Farbe „Aubergine“ und war rein äußerlich ein absoluter Hingucker: Abgerundete Formen und das Zusammenspiel von Aubergine und Silber in Hochglanzlackoptik machen etwas her.

Auch die Ausstattung der „Cafissimo Klassik“ kann sich sehen lassen: der Nutzer kann zwischen Filterkaffee, Espresso und Café Crema wählen und hierbei zwischen kleinen und großen Tassen. Besonders erwähnenswert ist der Edelstahl-Milchaufschäumer mit Dampf-Dosier-Regler für den perfekten Milchschaum: So sind Kaffee-Kreationen wie Cappuccino und Latte Macchiato kein Problem. Die Kaffee-Kreationen der „Cafissimo Klassik“ sind geschmacklich allesamt sehr gut bis gut. Der Milchaufschäumer muss nach jeder Verwendung entlüftet werden, was ein wenig Zeitaufwand bedeutet. Die Bedienung ist denkbar einfach: Kapsel einlegen, kleine oder große Tasse wählen und los geht’s. Zu bemängeln haben wir zwei Dinge. Das ständige Piepen der Maschine ist manchmal einfach etwas zu viel und gleich sieben Bedienungsanleitungen in verschieden Sprachen mit Plastikcover fanden wir aus Sicht des Umweltschutzes nicht notwendig.

Unser Fazit

Die „Cafissimo Klassik“ ist eine moderne Kapselmaschine mit modernem Design. Besondere Highlights sind die einfache und überschaubare Bedienung und der integrierte, hochwertige Milchschäumer. Auch die Vielfalt der möglichen Kaffeekreationen, die durch die Möglichkeit des Milchaufschäumens noch vervielfältigt wird, hat uns sehr gut gefallen. Der Kaffee schmeckt sehr lecker. Minuspunkte gab es lediglich bei der Umweltfreundlichkeit und bei der Benutzerfreundlichkeit. Alles in allem ist die „Cafissimo Klassik“ jedem zu empfehlen, der jeden Tag leckeren Kaffee genießen möchte und dabei auf die Vielfalt verschiedener Kreationen nicht verzichten möchte. Im Video unten könnt Ihr Euch das edle Stück schon mal ansehen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Leserbriefe

3 Kommentare

markus #

10. April 2012 // 12:27

zitat: “Nach der Röstung werden die Bohnen gemahlen.”

nicht ganz richtig. denn meistens, und das ist dem aroma noch zuträglicher, werden die bohnen bei RICHTIGER zubereitung erst kurz vor der zubereitung gemahlen.

des weiteren halte ich den eintrag für ‘mal eben so aus google heraus’ recherchiert. die infos findet man dort sehr schnell, und sie sind nichts neues.

hinsichtlich dessen, dass sich der großteil des eintrags auf werbung für ein produkt eines unternehmen bezieht welches die ressourcen mensch und natur aufs übelste ausbeutet. und dass man bei einer zubereitung mit einem umweltbelastenden kapselsystem mit nichten von “richtig zubereiten” sprechen kann, sollte die überschrift des eintrags wohl noch mal überdacht werden.

es grüßt,
markus aus hannover. kaffeebarbesitzer.

Antworten

Andi #

12. Oktober 2012 // 16:17

Im Kühlschrank aufbewahren? Bitte… Überall! Aber nicht im Kühlschrank. Die Bohnen ziehen dann Wasser. Das mahlen sollte wirklich, wie Markus schon schrieb, kurz vor dem gebrauch gemahlen werden. Und der Härtegrad des Wassers ist Geschmacksache. Ich verwende hauptsächlich Volvic Wasser mit 2 Grad absoluter Härte. Perfekt für Espresso (für mich). Im Ernst, so liebend gerne wie ich diese Seite lese sollte man dieses Artikel löschen. Der passt nicht hierein.

Antworten

[…] Dadurch hält man Licht, Luft und Feuchtigkeit von einem Angriff auf die Espresso-Bohnen ab.1 | 2 | 3 | 4 | 5 Foto: Bestimmte Rechte vorbehalten von […]

Antworten

RSS-Feed zu diesem Beitrag