Ganz Deutschland trinkt CLUB-MATE

Früher hauptsächlich in der deutschen Hackerszene  unter dem Namen „Hackerbrause“  bekannt geworden und danach in den 2000er Jahren von der Partyszene Berlins und Hamburg entdeckt, schickte sich CLUB-MATE in den letzten 10 Jahren an, trotz geringer bis keiner Werbung, deutschlandweit bekannt zu werden.

Geschichtliches

Schon in den 30er Jahren wurde in Köstritz von der Limonadenfabrik „Geola Getränke“ aus Mate-Tee „Sekt-Bronte“ hergestellt. In den 50er Jahren kam das Getränk dann unter dem Namen „CLUB-MATE“ nach Dietenhofen bei Ansbach.

Anfang der 90er Jahre wurde mit der Übernahme durch die Firma Loscher auch das Patent für Club Mate übertragen. Seitdem produziert die Brauerei LOSCHER KG CLUB-MATE exklusiv im Steigerwald und hat innerhalb kurzer Zeit den Vertrieb auf ganz Deutschland ausgeweitet.

Mate als Grundstoff

Als Grundstoff für das Szenegetränk dient die Matepflanze, die hauptsächlich in Südamerika verbreitet ist. Schon vor der Kolonialisierung wurde der Mate-Tee von der indigenen Bevölkerung getrunken. Traditionell wird der Mate-Tee bis heute noch aus einer Kalebasse (ausgehöhlter Kürbis) mit einer Bombilla (Trinkröhrchen aus Metall) getrunken. Auch aktuell wird Mate im Umfeld der ursprünglichen Anbaugebiete regelmäßig konsumiert. In Argentinien zum Beispiel trinken etwa 80% einmal wöchentlich den Tee und der Jahresverbrauch liegt bei 6,4 kg pro Kopf.

Der Matepflanze werden eine Reihe an therapeutischen Eigenschaften zugeschrieben: magenfreundlich und entschlackend und aufgrund des Koffeins und der Gerbstoffe anregend für Nerven, Muskeln und Stoffwechsel.

Der Geschmack von CLUB-MATE ist recht einzigartig und daher schlecht zu beschreiben und mit nichts so richtig zu vergleichen, daher auch der Werbeslogan:

CLUB-MATE…man gewöhnt sich dran!

Inzwischen gibt es aber auch andere Limonaden wie zum Beispiel „Makava“ und „Flora-Power“ ähnlich des CLUB-MATE Eistees, die aus Mate hergestellt werden und sich immer größerer Beliebtheit erfreuen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Leserbriefe

2 Kommentare

Tessa #

14. März 2011 // 18:03

Trinke gerade die Winteredition… auch lecker 😉

Antworten

[…] freut sich nicht über ein persönliches Geschenk. Wie wäre es mit dem Kult – Drink Club Mate, dem Getränk das aus Mate Tee hergestellt wird? So etwas sieht doch klasse aus, wenn, ein […]

Antworten

RSS-Feed zu diesem Beitrag