Fashion-Accessoire Kopfhörer

Welches Accessoire sieht man derzeit neben dem Smartphone am häufigsten an den Ohren junger Gentlemen? Nein, wir meinen keine Bling-Bling Ohrringe, sondern die Rede ist von Kopfhörern. Neben dem praktischen Aspekt, dass Sie damit ihre Lieblingsmusik überall und jederzeit hören können, sind die neuesten Kopfhörer-Kreationen wie beispielsweise die von Urbanears richtig stylishe Accessoires geworden.

Kopfhörer wie wir sie heute kennen sind eine relativ junge Erfindung, da das Musik hören lange noch ein Erlebnis war, dass mit anderen geteilt wurde. So saß die Familie gemeinsam vor dem Radio oder dem Plattenspieler und lauschte den melodischen Klängen aus dem Empfänger. Oder man ging aus und tanzte zur aktuellen Musik jener Zeit. Natürlich wird auch heute noch getanzt, doch bei der Vielzahl verschiedener Musikrichtungen wird es immer schwieriger die Familie oder Freunde und Bekannte für seinen Musikgeschmack zu begeistern.

Ein Rückblick

Den ersten Kopfhörer, der ausschließlich dem Hören von Musik diente, erfand vermutlich Nathaniel Baldwin im Jahre 1910. Vermarktet hat er seine Idee jedoch erst in den Goldenen Zwanziger Jahren und verkaufte für damalige Verhältnisse beträchtliche 200.000 Stück in einem Jahr. Weniger als 50 Jahre später brachte Sennheiser den ersten offenen Kopfhörer der Welt auf den Markt, der den Tragekomfort bisheriger Kopfhörer erhöhte und zum wichtigsten Standbein des Unternehmens wurde. 1975 stellte Sennheiser dann den ersten Funkkopfhörer vor und legte den Grundstein für die heutigen kabellosen Modelle.

Die 1980er Jahre brachten einen erneuten Hype um die Kopfhörer, denn Sony präsentiert seinen Walkman mit kleinen leichten Kopfhörern, die sich hervorragend in den Alltag einfügten und Musik an jedem Ort und zu jeder Zeit garantierten. Heutzutage sind hochwertige Kopfhörer zum Teil mit Bluetooth-Funk, aktiver Geräuschunterdrückung oder selbst Surround-Sound ausgestattet und bieten höchsten Klanggenuss, ohne die Mitmenschen zu beeinträchtigen.

Kopfhörer ist nicht gleich Kopfhörer

Bei Kopfhörern unterscheidet man drei wesentliche Formen, die sich nicht nur klanglich unterscheiden, sondern dem persönlichen Tragekomfort angepasst sind. Die klassischen Muschel-Kopfhörer, die zurzeit ein trendiges Revival feiern, können entweder das Ohr komplett umschließen oder nur darauf aufliegen. Diese großflächige Abdeckung des Ohres samt Ohrmuschel hat Vor- und Nachteile. Einige Träger beklagen den sinkenden Tragekomfort bei längerem Tragen der Kopfhörer, da sich durch das Umschließen des Ohres ein Wärmestau bilden kann, der den unbeschwerten Musikgenuss schnell trüben kann. Andere Musikliebhaber wiederum schwören auf diese Kopfhörer-Form, da sie Störgeräusche fast vollständig ausblendet und so das volle Musikerlebnis bietet.

Die kleinere und leichtere Variante der Kopfhörer, die als Nachfolger der leichten Walkman-Kopfhörer entwickelt wurde, bedeckt das Ohr nicht, sondern sitzt in ihm. Sogenannte In-Ear-Kopfhörer werden direkt in den Gehörgang eingeführt und transportieren den Klang direkt ins Zentrum des Gehörs. Für den Tragekomfort bestehen sie meist aus Schaumstoff oder Silikon. Sogenannte Ohrhörer hingegen, sitzen in der Ohrmuschel, was jedoch viele Menschen als unangenehm empfinden, da diese Kopfhörer nicht gepolstert sind bzw. schnell aus dem Ohr rutschen können. Der Vorteil hingegen ist, dass sie sehr leicht und klein sind und sich daher bestens für unterwegs eignen.

Die Schattenseite

Kopfhörer sind in jedem Fall eine praktische Erfindung, da sie das Hören von Musik zu jeder Zeit, an jedem Ort und jeder gewünschten Lautstärke ermöglichen. Sie sind praktisch und die neuesten Modelle sogar so stylish, dass sie bereits mehr Fashion-Accessoire, als reine Musiküberträger sind.

Doch gerade die Lautstärke stellt ein nicht unbedeutendes Problem dar. Denn während laute Musik aus dem Plattenspieler oder der HiFi-Anlage von Nachbarn und Mitmenschen allgemein als störend empfunden wird, können Sie beim Tragen Ihrer Kopfhörer so laut aufdrehen wie es Ihre Schmerzgrenze zulässt. Doch gerade das ist das Problem. Das Hörvermögen wird bereits lange vor einem empfundenen Schmerzgefühl nachhaltig geschädigt. Keine Schallquelle kommt dem Gehörgang so nah wie ein Kopfhörer, wobei die In-Ear-Variante sogar direkt in den Gehörgang eingeführt wird. Es muss wohl nicht lange erklärt werden, dass das direkte Beschallen der empfindlichen Gehörstruktur auf lange Sicht zu Schwerhörigkeit führen kann.

Auch der tägliche Einsatz von Kopfhörern auf dem Weg zur Arbeit oder zur Uni kann gefährlich werden. Schließlich leidet mit lauter Musik in den Ohren leider auch die Aufmerksamkeit im Straßenverkehr.

Zusammengefasst kann wohl gesagt werden, dass Kopfhörer eine praktische Erfindung sind, die ungestörten Musikgenuss bieten und zudem die Nerven Ihrer Mitmenschen schont – vorausgesetzt sie werden sinn- und verantwortungsvoll eingesetzt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Leserbriefe

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare oder Backlinks.

RSS-Feed zu diesem Beitrag