Stylishe Hüte im Frühling

Man könnte meinen, Pete Doherty wäre mit ihm verwachsen. Udo Lindenberg besitzt 150 davon. Charlie Chaplin machte ihn zur Legende. Manchmal kommen unendlich viele aneinandergeknotete Schals aus ihm raus, im Glücksfall für den Zuschauer ein weißes Kaninchen. Jetzt hat Johnny Depp einen Preis für seinen bekommen, im Jahr davor war es Brad Pitt. Die Rede ist vom Hut. Im Jahr 2011 liegt er ganz groß im Trend.

Stock und Hut – stehn ihm gut

Der Hut ist zurück, und wie. Die Frage ist, ob er eigentlich je so ganz weg war. Wer es gern modisch hat, der sollte in dieser Saison auf ein Attribut ganz besonders achten: breitkrempig. Klingt nach Zungenbrecher, ist aber der letzte Schrei. US-Schauspieler Johnny Depp hat ganz offenbar alles richtig gemacht, wurde er doch kürzlich vom US-Verband für Kopfbedeckungen (ja, richtig gelesen) zum Hutträger des Jahres gewählt. Wie wir alle wissen könnte Johnny Depp sich auch einen Kartoffelsack anziehen und würde wahrscheinlich vom US-Verband für Agrarökonomie zum Gemüse des Jahres gewählt werden – nichtsdestotrotz, in Sachen Trends macht dem Schauspieler aber dann doch so schnell keiner was vor. Hat er nicht außerdem schon in der jüngsten Verfilmung von Alice im Wunderland in seiner Rolle als verrückter Hutmacher seine Affinität zu grotesken Kopfbedeckungen bewiesen?

Gut behütet – die Trends für 2011

In ihren Sommerkollektionen für 2011 ließen bereits mehrere Designer ihre Models mit der trendigen Kopfbedeckung auf den Laufsteg, so zum Beispiel Adam Kimmel, John Galliano, Miharayasuhiro, Billy Raid und Acne. Die Vielfalt kennt dabei keine Grenzen: Vom Strohhut im Vintagelook, breitkrempigen Filzhüten, Trilbys und Schlapphüten bis hin zum lässigen Fedora à la Indiana Jones war alles dabei. Für die erste Beachparty, den lässigen Großstadtausflug oder den romantischen Spaziergang am Frühlingsabend sollte der Trendsetter auf jeden Fall auf Nummer sicher gehen und das eine oder andere Modell aus Stroh, Filz oder auch Leder parat haben. Interessanter Nebeneffekt: Wenn die Haare morgens wieder aussehen, als hätten sie nachts eine Party gefeiert kann ein stylischer Hut auch zum Retter an einem Bad Hair Day werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Leserbriefe

3 Kommentare

Jasper #

30. März 2011 // 21:12

Wahnsinns Blogpost.Habe einige schöne Gedankenanstoesse bekommen. Freue mich schon auf neue Beitraege zum Thema.

Antworten

Skullcandy #

2. April 2011 // 23:06

Welches ist das Plugin rechts ? Das will ich auch!

Antworten

[…] Sänger der Band Jamiroquai ein talentierter Individualist. Auch seine Outfits und ausgefallenen Hüte zeugen von Kreativität und lassen uns dem nächsten Live-Auftritt gespannt entgegen […]

Antworten

RSS-Feed zu diesem Beitrag