Herbst/Winter-Favorit 2012 – Hosenträger

In unserem gestrigen Artikel über den lässigen Country Style haben wir es bereits erwähnt: Hosenträger mit Lederschlaufen sind unser absolutes Lieblingsherrenaccessoire in dieser und auch nächster Saison. Warum das so ist und wo die Hosenträger eigentlich ihre Ursprünge haben, möchten wir Ihnen hier kurz erläutern:

Klassiker der Herrenmode

Die Hosenhebe, wie die Hosenträger zu ihren Entstehungszeiten noch genannt wurden, wurde etwa im 18. Jahrhundert erfunden und war nicht wie oft vermutet der Vorgänger des heutigen Gürtels, sondern ein eigenständiges Accessoire, dass die Hose vor dem Abrutschen von der Taille abhalten sollte. Richtig ist, dass mit dem unmodern werden der Weste, die Hosenträger durch den Gürtel weitestgehend ersetzt wurden, doch der Gürtel an sich existiert bereits seit der Steinzeit. In den Anfängen wurden die Hosenträger noch gänzlich aus Stoff oder Leder gefertigt. Erst seit den 1830er Jahren wurde Gummi populär und hat sich bis heute etabliert. Die heutigen Hosenträger sind meist aus Stoffgemischen hergestellt, einige jedoch auch aus Wolle oder Seide. Wurden die Hosenträger damals noch peinlichst genau unter Weste und Sakko versteckt, dürfen sie sich heutzutage zeigen.

Verrückte oder klassische Muster machen die Hosenträger zum Blickfang jeder Garderobe. Dezente Farben können ein Outfit elegant abrunden und grelle Farben können Akzente setzen. Hosenträger sind definitiv vielfältig. Sie werden heute nicht mehr nur zu Anzug oder Frack getragen, gerade in der Freizeitmode feierten sie kürzlich ihren Durchbruch. In Filmen wie „Toy Boy“ mit Trendetter Ashton Kutcher oder in sämtlichen Modemagazinen werden die praktischen Riemen zum lässigen Accessoire mit extrem hohem Coolness-Faktor.

Die Details

Wenn Sie jetzt auch Fan von Hosenträgern geworden sind, sollten Sie jedoch die Details im Auge behalten. Metallclips sind zwar sehr praktisch, da sich Hosenträger damit an jedem Hosenbund bequem befestigen lassen, doch wesentlich stilvoller und auch besonders cool wirken die stilechten Lederschlaufen, die an die Hose geknöpft werden. Damit Sie nicht an jede Hose passende Knöpfe annähen müssen, gibt es auch praktische Clipknöpfe. Diese sehen aus wie richtige Knöpfe, werden aber einfach angeclippt. Somit kann jede erdenkliche Hose fit für die Schlaufenhosenträger gemacht werden und Sie haben ein Accessoire, das überall und vor allem schnell einsatzbereit ist.

Stylische Hosenträger und die dazu passenden Clipknöpfe finden Sie übrigens bei Herrenschmiede! Wir hoffen wir konnten Sie auch von Hosenträgern überzeugen und freuen uns über Ihr Feedback in Form von Kommentaren!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Leserbriefe

3 Kommentare

Reinhard #

26. April 2013 // 12:12

Dieser Artikel über Hosenträger ist echt gelungen. Ich bin jetzt schon seit drei Jahren, von Gürtel, auf Hosenträger umgestiegen. Erstens sind sie besser sichtbar als Gürtel, was Hosenträger besser als Accessoire macht, zweitens finde ich sie viel bequemer. Am besten gefallen mir Hosenträger schwarz – schlicht und elegant.
Grüße,
Reini

Antworten

[…] oder New York in nichts nachstehen will. Man kann in Frankfurt daher auch ruhig mal zu schönen Hosenträgern statt zum Gürtel greifen. Oft sind Anzüge nämlich auch mit zwei Hosen verfügbar. Eine ist dann […]

Antworten

Michael Mattill #

17. Februar 2014 // 18:32

Habe mir zu meinen englischen Seidenhosentragern mit Lederschlaufen die passenden Clipknöpfe der Herrenschmiede gegönnt und sie sitzen bombenfest.

Antworten

RSS-Feed zu diesem Beitrag