„Haben Sie Feuer?“

Auf eine solche Frage möchte jeder Mann vorbereitet sein. Da hat es wenig Stil, das Wegwerffeuerzeug in Neongrün aus der Tasche zu ziehen, bei dem das Rädchen schon nach der ersten Benutzung seinen Geist aufgibt. Edle Metallfeuerzeuge mit persönlicher Gravur oder ausgefallenen Schmuckelementen sind dagegen nicht nur zeitlose und männliche Accessoires mit Kultstatus, auf ihre Flamme kann man sich auch bei Wind und Wetter verlassen. Und die kleinen Metallzünder liegen außerdem hervorragend in der Hand.

Das moderne Feuerzeug

Die Urform des modernen Feuerzeugs wurde 1823 von Johann Wolfgang Döbereiner entwickelt. Der Chemiker erfand ein Platinfeuerzeug, das mithilfe von Zink und Schwefelsäure Wasserstoff erzeugte. Von einem modernen Taschenfeuerzeug können wir seit Beginn des 20. Jahrhunderts reden, als der Österreicher Carl Auer von Welsbach um 1900 beim Experimentieren entdeckte, dass eine Legierung aus Cerium und Eisen besonders viele Funken erzeugte, wenn man sie feilte und dass diese besonders gut geeignet war, einen mit Benzin oder Alkohol getränkten Docht zu entzünden. Er meldete die Legierung 1903 zum Patent an.

Die gängigsten Feuerzeugmodelle werden heute mit Benzin betrieben. Kleine Physikstunde: Bei nachfüllbaren Feuerzeugen wird der Brennstoff in einem Baumwolldocht durch Kapillarwirkung nach oben transportiert und verbrannt. Neben Benzinfeuerzeugen gibt es auch heute noch gasbetriebene Feuerzeuge, die entweder mit Butan oder mit Propan betrieben werden. Gasbetriebene Feuerzeuge haben den Vorteil einer sehr stabilen und konstanten Flamme; bei Temperaturen, die weit unter dem Gefrierpunkt liegen, funktionieren Gasfeuerzeuge jedoch nicht mehr, weil der Dampfdruck des Gases abnimmt und dann nicht mehr genug Gas zur Entzündung der Flamme ausströmt. Auch heute noch in Gebrauch und schön Oldschool anzusehen ist das sogenannte Luntenfeuerzeug. Es besteht aus einer etwa fünf bis 20 mm dicken, gekordelten Lunte aus imprägnierter Baumwolle, die glimmt, aber nicht brennt.

Vom Winde verweht? Nicht mit dem Sturmfeuerzeug

Ein Sturmfeuerzeug brennt besonders zuverlässig und lässt sich von Wind und Regen relativ wenig beeindrucken. Bei Sturmfeuerzeugen entsteht die Flamme durch die Reibung der Feuersteine, die entweder manuell oder mittels Halbautomatik gesteuert wird. Sturmfeuerzeuge wurden ursprünglich für das Militär entwickelt, um auch bei ungünstigsten Wetterverhältnissen Feuer zur Hand zu haben. Sie zeichnen sich entweder wie das Kultfeuerzeug Zippo durch eine besonders starke, windgeschützte Flamme, eine hohe Hitzeentwicklung, ähnlich wie bei einem Schweißgerät oder, der simpelsten Machart, einem Zündstein und einem präparierten Docht, der durch den Stein entzündet wird aus.

The one and only

Männer mit Stil kennen in Sachen Feuerzeuge keine Kompromisse: Ein edles Metallfeuerzeug zum Nachfüllen ist ein schönes und praktisches Accessoire für alle Lebenslagen. Die Auswahl ist riesig: IMCO, Corona, Caseti, Porsche Design Dunhill, Jean Claude, Zippo und viele andere stellen nachfüllbare Gas- und Benzinfeuerzeuge mit innovativen Designs her, die mehr sind als nur Feuerspender. Eine Gravur verleiht einem solchen Schmuckstück noch eine individuelle Note und schließt Verwechslungen aus. Was war nochmal ein Einwegfeuerzeug?

Metallene Vielfalt

An der Vielfalt von Sondereditionen, Motiven, Gravuren und Aufdrucken kann ein eingefleischter Sammler schon mal verzweifeln. Gebürsteter Chrom, schwarze Metallhülle oder Silberhülle mit Regenbogenfarbglanz – all das sind noch die harmlosen – und dementsprechend bezahlbaren Modelle. Verrückter wird es mit Sondereditionen von Jack Daniels oder Jägermeister mit kunstvoll verzierten 3D-Metallogos auf dem Feuer bis hin zu einer schier unzähligen Variationsbreite an Ornamenten, Farben und Mustern. Edel geht die Welt zugrunde und wenn es für Sie stets nur vom Besten sein soll, dann ist das 18-Karat-Zippo in Gold für läppische 7250 € vielleicht genau das richtige für Sie. Am besten noch mit eingraviertem Namen.

Schön verpackt

Wer ein nachfüllbares Metallfeuerzeug besitzt, der hat ein Herz für den Wert von Dingen. Und wem sein Feuerchen am Herzen liegt, der will es auch gut verpackt wissen. Mindestens ebenso stylish wie viele Designer-Feuer aus Metall kommen die Lederhülsen daher, mit denen das Lieblings-Accessoire sicher und kratzfest verpackt und aufbewahrt werden kann. Viele Lederetuis haben eine Schnalle zur Befestigung am Gürtel, damit der klickende Feuerspender in jeder Situation schnell zur Hand ist. Für Ihre zündende Idee.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Leserbriefe

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare oder Backlinks.

RSS-Feed zu diesem Beitrag