Augen auf! – Die Brillenmode 2011

Erinnern wir uns zurück an unsere Schulzeit, war die Brille alles andere als ein Trendaccessoire. Oft wurden Brillen tragende Mitschüler eher gehänselt als verliebt angehimmelt. Heute ist das anders. Die Brille hat sich zum absoluten Trend entwickelt und ist sowohl auf den Straßen der angesagtesten Modemetropolen als auch auf den Laufstegen etablierter Designer zu finden.

Der Hype um die Brille geht soweit, dass die eigentlichen Sehhilfen sogar mit Fensterglas verkauft werden. Somit muss auch ein Fashion-Victim mit voller Sehstärke nicht auf sein Lieblingsaccessoire verzichten. Zahlreiche Online Optiker bieten den bequemen Brillenkauf von zu Hause an, denn bei einer Fashion-Brille mit Fensterglas, können Sie sich den Sehtest und das anschließende Feintuning selbstverständlich sparen.

Vom Streber zum Spießer

In den letzten zwei Jahren hat sich der sogenannte Nerd-Look nahezu viral verbreitet. Kein modebegeisterter Mann ließ sich mehr ohne die Streberbrille mit dickem Rahmen und dem passenden Outfit blicken. Auch Frauen sind diesem Trend reihenweise verfallen.

Doch die Wayfarer, das übliche Nerd-Brillengestell, hat nun langsam ausgedient. Zu oft und zu viel ist man ihr auf den Straßen, in Clubs oder bei der Arbeit begegnet. Die Modelle dieses Jahres haben jedoch noch immer den Hauch des Intellektuellen.

Die aktuelle Brillenmode schwimmt weiter auf der Welle des Streberlooks, nur tendiert sie nun eher in Richtung Preppy- oder Spießerlook. Die Rahmen ähneln weiterhin den Nerdbrillen, sind aber nun etwas feiner in ihrer Wirkung. Die Horn- oder Plastikgestelle sind etwas schmaler gestaltet und verlieren dadurch an Dominanz.

Transparenz

Als direkter Gegensatz zu den schwarzen kräftigen Rahmen der Wayfarer zeigt sich die aktuelle Brillenmode mit vielen transparenten Gestellen. Dieser Trend hat bereits jetzt großes Potential, den Hype der letzten zwei Jahre wieder aufzunehmen und das Gesicht nahezu jedes Trendliebhabers zu zieren.

Wen die totale Farblosigkeit auch auf den zweiten Blick noch nicht überzeugt, der hat auch die Möglichkeit, den Transparenz-Look etwas dosierter aufzunehmen. So bieten viele Brillen-Labels die zweifarbige Variante an, die für etwas mehr Kontur im Gesicht sorgt. Die Designpalette erstreckt sich dabei vom leichten Farbübergang, meist vom Dunklen ins Helle, bis hin zur leicht eingefärbten Transparenz-Variante. Auch bunte Tupfen oder ein Effekt, der aussieht als hätte das durchsichtige Brillengestell Einschlüsse, peppen den Look zusätzlich auf.

Die Formgebung

Was die Brillenform in diesem Jahr angeht, sind dem Geschmack kaum Grenzen gesetzt. Doch eines haben alle Modelle gemeinsam : Sie sind groß. Ob nun die in den 80er Jahren wenig moderne, viereckige XXL-Brille, die Schmetterlingsflügel-Form der 70er Jahre oder die extravagante Dandy-Variante in kreisrund, die Formen variieren stark. Auch die Pilotenbrille feiert ein Comeback, allerdings eher mit einem dünnen Metallgestell und stilecht in Gold.

Schon wie bei der Nerd-Brillenmode verstehen sich alle Brillenformen und –farben als Unisex-Modelle, das heißt Sie können je nach Laune gern auch mal die Brille Ihrer Frau zu Ihrem Lieblingsoutfit kombinieren.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Leserbriefe

2 Kommentare

Lukas #

11. Juni 2011 // 22:16

ein toller Artikel – so informativ wie die Rückseite einer Milchtüte.

Antworten

Ingo #

24. Juni 2011 // 14:05

Unsere abgebildete VOLT Kollektion von Whiteout & Glare hat jetzt auch den red dot best of the best gewonnen http://www.berlindesignblog.de/index.php/whiteout-glare-volt-reef/

Antworten

RSS-Feed zu diesem Beitrag